Newsletter: Direktbanken.News 09/2022

Willkommen zur monatlichen Zusammenfassung von modern-banking.at


Themenüberblick

Der Newsticker
Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


Der Newsticker

++ die easybank macht seit 30.8.22 zu allen ihren privaten Girokontomodellen ein Neugeldangebot. Dabei ist Neugeld bis 30.9.22 auf das bestehende oder neu eröffnete Girokonto einzuzahlen - für eine Einlage von mindestens EUR 15.000 bedankt sich die easybank mit einer Geldprämie von EUR 100,00, für eine Einlage von mindestens EUR 30.000 sind es EUR 200,00 Prämie und für eine Einlage von mindestens EUR 60.000 sogar EUR 400,00 Prämie. Die Einlage muss mit Verwendungszweck "easybonus22" per Überweisung von einem externen Konto eingehen und die Guthabenhöhe der jeweiligen Prämienstufe zwölf Monate lang durchgängig gehalten werden. Es kann in mehreren Teilbeträgen überwiesen werden. Umbuchungen zwischen Konten der BAWAG-Gruppe (BAWAG, easybank, SÜDWESTBANK) gelten nicht als Neugeld. Von der Geldprämie wird die easybank Kapitalertragssteuer einbehalten und den verbleibenden Nettobetrag bis 15.10.23 gutschreiben. Eine Einwertung: Die Höhe der Prämie ist auf den ersten Blick sehr ansprechend, wenn man die Einlage stattdessen als Festgeld anlegen würde, wären jeweils nur 0,667% Zins notwendig, um auf dasselbe Ergebnis zu kommen, bei allen drei Stufen. Schon auf dem jetzigen Zinsniveau sind bei inländischen Festgeldanbietern mehr als die 0,667% zu bekommen. Zudem wird man bei easybank das immer im Blick behalten müssen und sicherheitshalber etwas mehr Guthaben auf dem Girokonto stehen lassen, um durch Zahlungen und Abbuchen nicht zu unterschreiten

++ Kunden der BAWAG und der easybank können sich bestimmte, unrechtmäßig erhobene Entgelte auf Antrag zurückholen und zusätzlich eine pauschale Abgeltung von EUR 50,00 bekommen. Darauf hat sich die BAWAG mit der Arbeitskammer geeinigt, dem waren Gerichtsurteile wegen rechtswidriger Klauseln vorausgegangen. Im März dieses Jahres gab es bereits eine ähnliche Rückerstattungsaktion, damals ging es um Rückforderungsansprüche für easybank-Kunden, die der Verein für Konsumenteninformation aushandelte, Gegenstand waren andere unrechtmäßige Entgelte. Die jetzige Rückerstattungsaktion potenziell betrifft, wer ein Girokonto oder eine Kreditkarte von BAWAG oder easybank nutzt oder nutzte sowie diejenigen, die einen hypothekarisch besicherten Verbraucherkredit hatten. Die BAWAG wird nämlich folgende seit 1.7.18 verrechnete Entgelte rückerstatten: Entgelt für den papierhaften Kontoauszug (Girokonten und Kreditkarten), Entgelt für den Auszug über den Kontoauszugsdrucker, Manipulationsentgelt (nur bei Privatkonten), Entgelt für die PIN-Nachbestellung in der Filiale (Konto- und Kreditkarten), Entgelt für Einzahlungen am Automaten auf Fremdkonten, Entgelt für Einzahlungen am Automaten auf Konten karitativer Organisationen, Entgelt in Höhe von EUR 130,00 für die Löschung des Pfandrechts der Bank aus dem Grundbuch. Darüber hinaus erhalten alle, die einen berechtigten Anspruch hinsichtlich mindestens eines der ersten sechs aufgezählten Entgelte haben, eine pauschale Abgeltung von EUR 50,00, sofern sie im Zeitraum 1.7.18 bis 30.4.22 mindestens sechs Monate ein Girokonto bei der BAWAG oder der easybank unterhielten. Es ist nicht notwendig, die Kontoauszüge selbst zu durchforsten, die Bank muss auf Antrag prüfen, ob ein Anspruch besteht. Für alle Betroffenen steht unter www.bawag.at/bawag/privatkunden/rechtliches/refundierung-ogh-9 ein Formular bereit, über das der Antrag eingereicht werden kann. Die Angabe der IBAN und der Anschrift- und Kontaktdaten reicht dabei aus

++ bei der TF Bank aus Schweden ist zur beitragsfreien "TF Mastercard Gold" auf dem österreichischen Markt nach mehreren Monaten Pause wieder ein Willkommensbonus erhältlich, und zwar in Höhe von EUR 50,00. Die TF Bank war Anfang des Jahres auf dem österreichischen Markt gestartet und hatte im März ein fast identisches Eröffnungsangebot mit EUR 30,00 Willkommensbonus. Den jetzt höheren Bonus erhalten Karten-Neukunden, die im Zeitraum 1.9.22 bis 15.9.22 die Karte über die Aktionsseite beantragen und bis zum 1.11.22 einen Umsatz von in der Summe mindestens EUR 100,00 generieren. Nicht gewertet bei den Umsätzen werden Rückerstattungen und Geldtransfers wie beispielsweise über PayPal. Den Bonus verbucht die TF Bank, vier bis sechs Wochen nachdem die Voraussetzungen erfüllt sind, auf dem Kartenkonto. Die TF Mastercard Gold kann unabhängig von einem Girokonto beantragt werden. Es ist eine Revolving-Credit-Card, bei der kein Auslandsentgelt und keine Abhebegebühr anfallen (auf Abhebungen aber Sollzinsen ab Transaktionsdatum und ggf. Entgelt des Automatenbetreibers). Ein Reiseversicherungspaket ist ebenfalls kostenfrei enthalten. Die Sollzinsen lassen sich durch rechtzeitigen Saldoausgleich per Überweisung vermeiden

Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld

Die Santander Consumer Bank, die für Neukunden das Angebot mit 1,00% p. a. macht, besserte per 2.9.22 nun auch beim Standardzins nach - von 0,125% auf 0,40%.

Advanzia Bank aus Luxemburg beendete das Neukundenangebot mit den 0,50% p. a. schon, es lief somit nur im August. Der Standardzins beträgt unverändert 0,25%.

Die Porsche Bank hob per 19.8.22 an, von 0,10% auf 0,25%.

Die Kommunalkredit Invest hob am 16.8.22 von niedrigen 0,02% ausgehend an, bei Anlagebeträgen unter EUR 10.000 auf 0,10% und bei Anlagebeträgen ab EUR 10.000 auf 0,30% für das Gesamtguthaben.

Die Santander Consumer Bank erhöhte für Kontoeröffnungen ab 10.8.22 das Neukundenangebot von 0,75% p. a. auf überaus starke 1,00% p. a. Die Sonderverzinsung richtet sie dabei nach wie vor für die ersten sechs Monate ein.

Renault Bank direkt erhöhte am 4.8.22, nur zwei Wochen nach ihrer vorangegangenen Anhebung beim Tagesgeld, von 0,30% auf 0,45%. Der Zins gilt für alle, bei den Standardzinsen vergrößerte sie damit ihren Abstand auf das bis dahin noch wenig aktive Verfolgerfeld. Auch gegenüber ihrem Standardzins in Deutschland ist das jetzt mehr.

Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

Younited Credit aus Frankreich senkte am 1.9.22 die Zinskondition für die 12-monatige Laufzeit auf 1,42% (vorher 1,52%).

Die Denzel Bank hob per 1.9.22 um 0,05 bis 0,20 Prozentpunkte an, beispielsweise bei 12 Monaten auf 0,60% (vorher 0,50%), bei 2 Jahren auf 0,80% (vorher 0,70%) und bei 3 Jahren auf 1,00% (vorher 0,90%).

Younited Credit aus Frankreich erhöhte per 29.8.22 bei 3 Jahren auf 2,06% (vorher 1,95%).

Bank Direkt nahm am 29.8.22 die 6-monatige Laufzeit wieder ins Programm, zu 0,35%.

Addiko Bank erhöhte am 26.8.22 bei 12 Monaten auf 0,70% (vorher 0,45%), bei 18 Monaten auf 1,10% (vorher 0,90%), bei 2 Jahren auf 1,30% (vorher 1,00%) und bei 3 Jahren auf 1,50% (vorher 1,20%).

Younited Credit aus Frankreich erhöhte am 24.8.22 bei 12 Monaten zunächst auf 1,52% (vorher 1,30%), bei 2 Jahren auf 1,80% (vorher 1,62%) und bei 3 Jahren zunächst auf 1,95% (vorher 1,70%).

Die Porsche Bank erhöhte am 19.8.22 bei 6 Monaten auf 0,30% (vorher 0,15%), bei 12 Monaten auf 0,50% (vorher 0,20%), bei 2 Jahren auf 0,80% (vorher 0,40%) und bei 3 Jahren auf 1,10% (vorher 0,60%).

Kommunalkredit Invest erhöhte am 16.8.22 kräftig. Für die Anlagebeträge ab EUR 10.000 bietet sie bei 6 Monaten 0,40% (vorher 0,05%), bei 12 Monaten 0,80% (vorher 0,10%), bei 18 Monaten 0,90% (vorher 0,15%), bei 2 Jahren 1,10% (vorher 0,30%), bei 3 Jahren 1,35% (vorher 0,35%), bei 5 Jahren 1,45% (vorher 0,45%), bei 8 Jahren 1,55% (vorher 0,55%) und bei 10 Jahren 1,65% (vorher 0,65%). Für die Anlagebeträge unter EUR 10.000 gelten bei Kommunalkredit Invest niedrigere Sätze, bei 6 Monaten 0,20% (vorher 0,03%), bei 12 Monaten 0,40% (vorher 0,05%), bei 18 Monaten 0,50% (vorher 0,10%), bei 2 Jahren 0,75% (vorher 0,15%), bei 3 Jahren 1,00% (vorher 0,20%), bei 5 Jahren 1,10% (vorher 0,25%), bei 8 Jahren 1,20% (vorher 0,35%) und bei 10 Jahren 1,30% (vorher 0,45%).

Die Santander Consumer Bank erhöhte am 10.8.22 ab der 6-monatigen Laufzeit. Bei 9 Monaten bis 3 Jahren nahm sie damit die erste Position unter den inländischen Angeboten ein. Das hat weiterhin Bestand. Bei 6 Monaten gelten 0,25% (vorher 0,20%), bei 9 Monaten 0,50% (vorher 0,25%), bei 12 Monaten 0,90% (vorher 0,60%), bei 18 Monaten 1,10% (vorher 0,70%), bei 2 Jahren 1,40% (vorher 0,80%) und bei 3 Jahren sogar 1,70% (vorher 1,10%).

Noch einen schönen September wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, 66839 Schmelz, Deutschland
Tel.: +4968879191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at
Datenschutzerklärung: www.modern-banking.at/datenschutzerklaerung