Newsletter: Direktbanken.News 11/2013

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Santander zündelt beim Online-Sparen
2. Der monatliche Newsticker
3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Santander zündelt beim Online-Sparen
Die Santander Consumer Bank war in Österreich bislang ausschließlich Kreditspezialist. Anfang Oktober ließ sie durchblicken, dass sie hierzulande expandieren will, durch weitere Filialen und Sparprodukte. Das Wann und Wie waren offen. Jetzt ist sie schlagartig da, bietet seit 16.10.13 ein Tagesgeld und Festzinsanlagen online an. Den zuletzt sehr behäbigen Einlagenmarkt wird das in Aufruhr bringen, denn die österreichische Tochter des Riesen Santander ist mit Kampfkonditionen eingestiegen. Mehr als 1,15% an Tagesgeldzinsen waren in den letzten Monaten nicht drin, wenn man von den zeitlich befristeten und im Anlagebetrag begrenzten Neukundenangeboten der direktanlage.at absieht. Bei der Bank mit der Flamme im Logo sind es 1,40% - ohne Mindesteinlage bis theoretisch eine Million Euro. Als erster Anbieter am österreichischen Tagesgeldmarkt schreibt die Santander Consumer Bank die Zinsen jeden Monat gut, wodurch ein schöner Zinseszinseffekt entsteht. Das Produkt findet sich auf dem bisherigen Internetauftritt und über die zusätzliche Domain bestsparen.at. Die Filialen hingegen werden sich weiterhin auf die Geschäfte rund um Kredite beschränken. Neben der Kontoführung über das Internet steht Telefon-Banking zur Verfügung. Konten für Minderjährige oder auf mehrere Kontoinhaber lautende Gemeinschaftskonten lassen sich nicht einrichten, ebenso keine Vollmachten. An den im Antragsprozess erstellten Antrag und insbesondere den darin genannten Zinssatz sieht sich die Bank für einen vierwöchigen Zeitraum ab Erstellung gebunden. Nach Annahme des Antrags unterliegt der Vertrag folgender Anpassungsregelung: Die Bank verpflichtet sich, über Zinsanhebungen mit einer Vorlaufzeit von mindestens sieben Tagen zu informieren. Zinssenkungen muss sie sogar zwei Monate vor dem geplanten Zeitpunkt ankündigen. Dies kann in Papierform an die hinterlegte Adresse oder via Nachricht im Online-Banking-System geschehen. Ein Zinssatz unter 0,125% ist ausgeschlossen. Festzinsanlagen mit einer Mindesteinlage von EUR 2.500 werden für Laufzeiten von 3 Monaten bis 3 Jahren angeboten, zu 1,40% bis 2,20%. Auch hier wählte die Santander Consumer Bank ihre Zinssätze so, um entweder auf gleicher Höhe mit den besten Anbietern oder alleine vorne zu sein. Mit 2,10% bei 2-jähriger Laufzeit und 2,20% bei 3-jähriger Laufzeit ist die Messlatte im Wettbewerb nun höhergelegt. Die Anlage zum festen Zins ist per Online-Banking vorzunehmen, der Betrag muss zu diesem Zeitpunkt auf dem Tagesgeldkonto sein. Die Zinsen der Festzinsanlage werden jährlich kapitalisiert und am Laufzeitende zusammen mit dem Anlagebetrag automatisch auf das Tagesgeldkonto umgebucht. Die Gelder sind bis EUR 100.000 je Person durch die österreichische Einlagensicherung der Banken & Bankiers GmbH gesichert. Der Santander-Konzern ist trotz der Bankenkrise im Heimatland profitabel, vor Steuern verdiente er 2,25 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2013.

2. Der monatliche Newsticker
++ bankdirekt.at bietet vom 1.11.13 bis zum 30.11.13 Handelsaktionen mit den Brokerage-Partnern Raiffeisen Centrobank und KEPLER-FONDS KAG. Im außerbörslichen Direkthandel können die Produkte der Raiffeisen Centrobank in diesem Zeitraum zum Fixpreis von EUR 4,97 statt regulär EUR 9,95 gehandelt werden, unabhängig von der Ordergröße. Zu den KEPLER-Fonds stellt bankdirekt.at eine Gutschrift über EUR 40,00 in Aussicht. Dafür soll der Kunde in Form einer Einmalanlage mindestens EUR 5.000 in einen beliebigen Fonds dieser Fondsgesellschaft investieren und darüber hinaus einen monatlichen Sparplan mit einer Sparrate von mindestens EUR 75,00 für einen der KEPLER-Fonds einrichten. Das Angebot gilt nur für Geld, das nicht bereits in KEPLER-Fonds investiert ist, auch Zukäufe von bestehenden Fonds werden nicht berücksichtigt. Eine Mindesthaltefrist gibt es hingegen nicht, die Prämie schreibt bankdirekt.at Mitte Dezember auf dem Depot-Verrechnungskonto gut ++ bei direktanlage.at ist die Royal Bank of Scotland (RBS) als Starpartner im außerbörslichen Handel ausgeschieden. Nunmehr werden noch die Emittenten Bank Vontobel, BNP Paribas und mit Einschränkungen die Commerzbank als Starpartner bezeichnet, mit denen der außerbörsliche Handel vergünstigt ist ++

3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


Santander Consumer Bank ist am 16.10.13 mit 1,40% und monatlicher Zinsgutschrift eingestiegen.

4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

Santander Consumer Bank bietet seit 16.10.13 für 6 Monate 1,40%, für 9 Monate 1,50%, für 12 Monate 1,625%, für 2 Jahre 2,10% und für 3 Jahre 2,20%. Auf Vergleichsbasis ist die Santander Consumer Bank bei 2 und 3 Jahren besonders stark.


DenizBank erhöhte am 14.10.13 bei 3 Jahren auf 2,15%. Das Angebot war anlässlich des Weltspartags aufgelegt und befristet für Festgeldanlagen bis 31.10.13. Jetzt beträgt der Zins wieder 2,00%. Bei DenizBank wird zunächst das Stammkonto eröffnet, die Festgeldanlage kann der Kunde erst nach Geldüberweisung auf das Stammkonto über das Online-Banking einrichten. Weil dieser Ablauf somit Zeit benötigt, konnten neue Kunden die Kondition nur erhalten, wenn sie gleich zu Beginn des Aktionszeitraums eröffneten.


Generali Bank erhöhte am 10.10.13 bei 12 Monaten auf 1,20% (vorher 1,10%).

Noch einen schönen November wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm