Newsletter: Direktbanken.News 10/2013

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. flatex für Konten- und Depotführung gerüstet
2. flatex.at jetzt selbst vor Ort
3. Der monatliche Newsticker
4. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
5. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. flatex für Konten- und Depotführung gerüstet
Die flatex alpha GmbH, eine Tochtergesellschaft der börsennotierten flatex Holding AG, stellte einen Antrag für eine Vollbanklizenz, den die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht positiv beschied. Seit 11.9.13 ist die Gesellschaft nunmehr unter anderem zum Depot- und Einlagengeschäft berechtigt. In früheren Firmenmitteilungen hieß es, sie wurde gegründet, um Innovationen voranzutreiben und die Marktposition der Gruppe auszubauen. Im Prüfungsverfahren für eine Banklizenz sind die fachliche Eignung und die Zuverlässigkeit der Leitung eines Instituts nachzuweisen. In dem Zusammenhang erklärt sich ein vorangegangener Personalwechsel: Dirk Pieth, zuvor Geschäftsführer der flatex GmbH, übernahm mit seiner langjährigen Erfahrung die Leitung der flatex alpha GmbH. In der flatex GmbH ist das operative Brokerage-Geschäft ausgegliedert. Das ist in dem Konstrukt die Gesellschaft mit Kundenkontakt - der eigentliche Online-Broker. flatex ist am deutschen Markt erfolgreich positioniert, ebenso in Österreich aktiv und seit diesen Tagen auch vor Ort mit einer Zweigniederlassung in Wien vertreten. Die Konten- und Depotführung ist für beide Länder ausgelagert, und zwar auf die biw Bank für Investments und Wertpapiere, die auf das sogenannte White-Label-Banking spezialisiert ist. Der Vertrag zwischen flatex und der biw Bank für Investments und Wertpapiere verlängert sich jeweils um zwei Jahre, wenn keine der Parteien kündigt. Die aufgeführten Veränderungen lassen auf eine bevorstehende Trennung schließen. Zumindest sichern sie flatex für den Fall mehr Handlungsoptionen zu. Ganz risikolos wäre ein Ende der Partnerschaft dennoch nicht, die Kunden müssten zu einem Wechsel der konten- und depotführenden Bank bewegt werden. Einige würden verloren gehen.

2. flatex.at jetzt selbst vor Ort
Der Online-Broker flatex.at eröffnete eine eigene Zweigniederlassung in Wien, zeigt damit mehr Präsenz. Die Mitarbeiter werden sich besonders um das Marketing kümmern, beispielsweise Schulungsveranstaltungen für Börseninteressierte organisieren. Als zusätzlichen Service können Kunden die Eröffnungsunterlagen künftig direkt bei flatex.at abgeben und sich dort legitimieren lassen. flatex.at bietet bereits seit April 2010 Kundenkonten und -depots nach österreichischem Recht an, während die Geschäfte bislang ausschließlich vom Standort im bayerischen Kulmbach gesteuert wurden. Dies war möglich, weil das Unternehmen in Deutschland und Österreich die Konten- und Depotführung an die darauf spezialisierte biw Bank für Investments und Wertpapiere überträgt und diese seit Markteintritt von flatex.at hierzulande eine Bankniederlassung unterhält.

3. Der monatliche Newsticker
++ direktanlage.at senkte mit dem September-Preisverzeichnis das Kontoführungsentgelt für Girokonten ohne Einkommenseingang auf EUR 2,90 pro Monat (vorher EUR 3,90) ++ direktanlage.at senkte am 1.10.13 den Preis für den außerbörslichen Handel via Internet mit ihren Starpartnern. Er beträgt jetzt pauschal EUR 4,95 (vorher EUR 5,45). Starpartner sind BNP Paribas, Bank Vontobel, Royal Bank of Scotland und Commerzbank, wobei bei der Commerzbank die Aktien- und Fondsgeschäfte von der Starpartnerschaft ausgenommen sind ++ bankdirekt.at strich für Depoteröffnungen im Zeitraum vom 1.10.13 bis zum 31.1.14 zwei von fünf Neukundenvorteilen. Nicht mehr im Aktionsbündel enthalten sind der Sonderzins auf dem Verrechnungskonto und die reduzierten Handelsspesen in den ersten drei Monaten. Dafür erlässt bankdirekt.at nun bis 31.12.16 die Kontoführungsgebühr für das Verrechnungskonto sowie die Depotgebühren. Dies ist wesentlich länger als im vorangegangenen Aktionszeitraum, in dem sie die Gebührenfreiheit bis 31.12.13 einrichtete ++ direktanlage.at passte am 1.10.13 die Traderaktion an. Die prozentuale Depotgebühr entfällt hier bei Neuabschluss jetzt bis 31.12.14, zuvor bis 31.12.13 ++ die speziell für Tablets entwickelte App der easybank, wir berichteten in der August-Ausgabe, ist nun auch für Android verfügbar. Die App für das iPad bzw. Android-Tablets steht kostenlos zum Download bereit, im App Store von Apple bzw. Google Play ++

4. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


hypodirekt.at senkte zum 1.10.13 bei Kunden, die ihr Konto in der Zeit vom 1.7.13 bis 31.7.13 eröffnet haben, von 1,10% auf 1,06%.


Die luxemburgische Advanzia Bank schreibt Neukunden ein Startguthaben in Höhe von EUR 25,00 gut, die im Zeitraum 29.9.13 bis 28.10.13 eröffnen und bis zum 28.10.13 mindestens EUR 5.000 einzahlen.

5. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

Denzel Bank schmälerte am 1.10.13 bei 6 und 12 Monaten um 0,05%, liegt nun bei 1,20% bzw. bei 1,30%.


Livebank.at senkte am 19.9.13 bei den Laufzeiten bis 3 Jahren um 0,05% bis 0,15% und erhöhte bei 5 Jahren um 0,05%. Es gelten für 12 Monate 1,10% (vorher 1,15%), für 2 Jahre 1,20% (vorher 1,35%), für 3 Jahre 1,40% (vorher 1,50%) und für 5 Jahre 2,05% (vorher 2,00%).

Noch einen schönen Oktober wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm