Newsletter: Direktbanken.News 06/2008

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. ING-DiBa Austria schafft es nicht aus der Verlustzone
2. easyCredit in Österreich gestartet, easybank verärgert
3. Festzinsanlage-Konditionen weiterhin am Steigen
4. Auslandsanlagen: Wertpapierdepot bei comdirect
5. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. ING-DiBa Austria schafft es nicht aus der Verlustzone
Für die erfolgsverwöhnte ING-DiBa sind die aktuellen Zahlen ein Rückschlag. Mit knapp 360.000 Kunden ist man Marktführer unter den österreichischen Direktbanken und schreibt vier Jahre nach Markteintritt dennoch weiterhin Verluste. Österreich-Chefin Katharina Hermann sagte letzte Woche bei der Pressekonferenz, man habe im Vorjahr "vor Marketingausgaben den Break-even erreicht". Die Marketingausgaben bezifferte sie auf Nachfrage mit einem zweistelligen Millionenbetrag. Wie hoch der Verlust exakt war, wurde nicht benannt. 2006 lag der Verlust bei rund zehn Millionen Euro, für Technik und Marketing wurden damals ebenfalls zehn Millionen Euro investiert. In der Finanzbranche gab es zuletzt Spekulationen, dass sich der niederländische ING-Konzern von seiner Direktbank in Österreich trennen könnte, hierfür soll es bereits Interessenten geben. "Mit Amüsement" habe sie das gelesen, kommentierte Hermann dies.
Beim Kernprodukt, dem täglich fälligen Direkt-Sparen, zogen Kunden Beträge ab. Ende 2006 lagen diese Kundeneinlagen bei 3,4 Mrd. Euro. Bis März 2007 stiegen sie zunächst auf 3,9 Mrd. Euro an, bis Jahresende fielen sie jedoch wieder auf 3,6 Mrd. Euro zurück. Kunden der Bank erhalten derzeit einen Zinssatz von 3,50%, mehrere Wettbewerber überbieten mittlerweile die Kondition. Seit Mai 2007 sind Festgeldkonten mit sechs bzw. zwölf Monaten Laufzeit im Programm, das Einlagevolumen lag hier zum Ultimo bei 465 Millionen Euro. Noch ein "Stiefkind" ist der Ratenkredit mit einem Volumen von lediglich 70 Millionen Euro (2006: 78 Millionen Euro).
Ausbauen will ING-DiBa Austria jetzt das Fondsgeschäft. Das Angebot wurde komplett überarbeitet: 25 Investmentfonds verschiedener Gesellschaften werden mit 50% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag angeboten. Die Depotführung ist kostenlos. Auf der Internetseite stehen aktuelle Kurse, Wertentwicklungen, Prospekte und Fondsporträts zur Verfügung. Einmalanlagen sind ab EUR 1.000 möglich. 20 der 25 Fonds sind auch für Ansparpläne angelegt und können ab EUR 30,00 im Monat bespart werden.

2. easyCredit in Österreich gestartet, easybank verärgert
Der Nürnberger Ratenkreditspezialist TeamBank AG gab am 3.6.08 den Startschuss für den easyCredit in Österreich. Der Ratenkredit soll in erster Linie durch Kreditgenossenschaften gegen Provision angeboten werden. Mit der ersten Partnerbank, der Schwechater Volksbank Ost, und dem Österreichischen Genossenschaftsverband (ÖGV) als Verbandspartner wurde der Vertrieb aufgenommen. Der easyCredit ist hoch standardisiert, durch das systemgestützte Entscheidungssystem erhalten Kunden sofort eine Kreditentscheidung. "Mittelfristig wollen wir im österreichischen Ratenkreditgeschäft Key Player werden", sagte Theophil Graband, Vorstandsvorsitzender der TeamBank AG. Das Produkt soll auch in den sogenannten "easyCredit-Shops" verkauft werden. Der erste Shop wird im laufenden Jahr in Wien eröffnet. Der Kredit wird für Beträge zwischen EUR 1.000 und EUR 50.000 sowie für Laufzeiten von 12 bis 84 Monaten angeboten. Über die gesamte Laufzeit sind die Kreditzinsen fest, was den easyCredit von vielen Kreditangeboten in Österreich unterscheidet. In Deutschland ist der easyCredit sehr bekannt, da er einer der ersten Ratenkredite war, die online angeboten und als Markenartikel vermarktet wurden. Knapp 900 Genossenschaftsbanken vermitteln an die Nürnberger TeamBank.
Gleich zu Beginn gibt es Spannungen. Die Bawag sieht ihre Markenrechte verletzt. "Dies ist offensichtlich ein Versuch, die Produktlinie der easybank zu imitieren und am Erfolg der easybank zu partizipieren", so die Bawag am letzten Freitag. Sie kündigte an, diesen Versuch abzuwehren und rechtliche Schritte einzuleiten. In einer Werbeoffensive bewirbt easybank jetzt den eigenen Privatkredit - den "easy kredit". In der Pressemitteilung der TeamBank heißt es: "Wir sind in Gesprächen mit der Bawag, aber es ist Kultur der Teambank, laufende Verhandlungen nicht öffentlich zu kommentieren." Und weiter: "Die Marke easycredit ist in Österreich seit 2003 als Marke eingetragen und damit aus unserer Sicht das Original."

3. Festzinsanlage-Konditionen weiterhin am Steigen
Die DenizBank offeriert bei einer Bindung von 18 Monaten einen Anlagezins von erstklassigen 4,80%. Der Zins wird bis zum 15.7.08 für Festgelder und Fixzinssparbücher angeboten. Die Mindesteinlage beträgt EUR 5.000 (Festgeld) bzw. EUR 1.000 (Fixzinssparbuch). easybank verbesserte zum 1.6.08. Bei der Laufzeit von 6 bis 12 Monaten werden für Geldanlagen über EUR 7.000 bis EUR 35.000 nun 4,50% (vorher: 4,40%) gezahlt, ab EUR 35.000 sind es 4,60% (vorher: 4,50%). bankdirekt.at erhöhte zuletzt am 22.5.08. Bei 6-monatiger Anlagedauer werden 4,30% (vorher: 4,20%) gezahlt, bei 12-monatiger Anlagedauer sind es 4,50% (vorher: 4,30%) und bei 15-monatiger Anlagedauer 4,60% (vorher: 4,50%).

4. Auslandsanlagen: Wertpapierdepot bei comdirect
Über den Online-Broker comdirect mit Sitz in Schleswig-Holstein können Kunden aus Österreich handeln. Eine Online-Order an Xetra Frankfurt kostet bei einem Gegenwert von EUR 3.000 beispielsweise EUR 13,90. Eine Order über Xetra Wien würde aufgrund der unterschiedlichen Abrechnungssysteme der europäischen Börsen teurer ausfallen. Das Depot wird unter Bedingungen kostenfrei geführt. Die monatliche Pauschale von EUR 1,95 entfällt, bei mindestens zwei Trades pro Quartal oder Nutzung eines Girokontos bei comdirect oder Besparung eines Wertpapiersparplans. Durch das Leistungs- und Informationsangebot gehört man in Deutschland zu den Marktführern. Neukunden können aus zwei Aktionsangeboten (AnlegerDepot, TraderDepot) wählen. Es ist zusätzlich ein spezieller Eröffnungsantrag für Gebietsfremde einzureichen.

5. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick (Anlagebetrag EUR 10.000, ohne Neukundenaktionen)
Livebank.at, Online-Sparen: 4,33% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoOnline: 4,25% für das Gesamtguthaben, viertelj. Zinsgutschrift
DenizBank, Tagesgeldkonto: 4,10% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoPlus: 4,00% für das Gesamtguthaben, viertelj. Zinsgutschrift
Allianz Investmentbank, Top Cash: 4,00% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
zum kompletten Vergleich

Noch einen schönen Monat Juni wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm