Newsletter: Direktbanken.News 05/2013

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. EZB senkt Leitzins um weitere 25 Basispunkte
2. Der monatliche Newsticker
3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. EZB senkt Leitzins um weitere 25 Basispunkte
Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den für die Eurozone maßgeblichen Leitzins mit Wirkung zum 8.5.13 von 0,75 auf 0,50 Prozent. Zentralbankgeld wird damit noch billiger. Der EZB-Rat traf die Entscheidung am Donnerstag auf einer auswärtigen Sitzung im slowakischen Bratislava. Ausschlaggebend dürfte die Situation in den Krisenländern gewesen sein. Die Arbeitslosigkeit liegt etwa in Spanien und Frankreich auf einem Allzeithoch, gerade junge Leute haben keinen Job. Die scharfe Sparpolitik und Kapitalflucht lähmen die Wirtschaft. Als Wachstumshemmnis gilt insbesondere auch, dass es für kleine und mittelgroße Unternehmen in den Krisenländern schwierig ist, Geld zu leihen. Die Banken zögern bei der Kreditvergabe - jedoch in Anbetracht der Wirtschaftsrisiken und der eigenen Bilanzen, nicht wegen der Höhe des Leitzinses. Die EZB erwägt, speziell bei dem Problem nochmals anzusetzen. Die große Mehrheit der Ökonomen erwartet von der Zinssenkung kaum einen Effekt, denn die Geldschleusen sind bereits seit Monaten weit geöffnet, auch durch eine Reihe unkonventioneller Maßnahmen. Der Zinsschritt nach unten wurde durch die nachlassende Teuerung begünstigt, zuletzt lag die Inflationsrate in der Eurozone nur noch bei 1,2 Prozent. Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Versicherungen in Deutschland hatten sich im Vorfeld gemeinsam vehement dagegen ausgesprochen. Ihre Spitzenverbände warnten vor den negativen Folgen für das Sparen und Vorsorgen. Es wäre ein falsches Signal, das mitunter zu Fehlinvestitionen verleiten könne. Die Menschen müssten heute mehr als bisher vorsorgen, um ihren Lebensstandard im Alter zu sichern. Wenn es kaum noch Zinsen auf Einlagen gibt, würde zulasten der Gläubiger für die Schuldner Partei ergriffen. Die Sparer dürften nicht dauerhaft ungefragt zu Solidarleistungen zur Entschuldung von Euro-Staaten herangezogen werden.

2. Der monatliche Newsticker
++ easybank erhöhte am 1.5.13 beim Girokonto "easy gratis" den Guthabenzins von 0,15% auf 0,25% und senkte gleichzeitig den Sollzins von 8,90% auf 7,50% ++ direktanlage.at passte beim neuen Girokontomodell "Gratis-Girokonto" an: Bareinzahlungen in den Filialen der direktanlage.at sind nun generell inklusive, zuvor war eine Gebühr von EUR 1,50 je Einzahlung vorgesehen. Zudem sind drei Barauszahlungen pro Quartal kostenfrei, die Gebühr von jeweils EUR 1,50 wird jetzt erst ab der vierten Auszahlung berechnet. Auch die postalisch eingereichten Überweisungsaufträge werden jetzt erst ab dem vierten Auftrag im Quartal bepreist, hier mit EUR 2,50 je Auftrag ++ bankdirekt.at bietet aus Anlass des 15-jährigen Bestehens der KEPLER-FONDS KAG bei Einmalerwerb von KEPLER-Fonds im Gegenwert von mindestens EUR 5.000 einen Jubiläumsbonus von EUR 50,00. Aus der Produktpalette der Kapitalanlagegesellschaft kann frei gewählt, der Betrag auch auf mehrere Fonds verteilt werden. Es zählen Erwerbe, die in der Zeit vom 15.4.13 bis 31.5.13 durchgeführt werden. Den Bonus schreibt bankdirekt.at anschließend Mitte Juni dem Depot-Verrechnungskonto gut ++ bankdirekt.at schickte ihre Neukundenaktion zum Depot mit geänderten Datumsangaben in eine neue Runde, läuft vom 1.5.13 bis 30.9.13. Der Sonderzins auf dem Depot-Verrechnungskonto beträgt dabei 2,00% p. a., zuvor 2,30% p. a. Der Sonderzins und die Entgeltfreiheit des Depot-Verrechnungskontos gelten bis zum 31.12.13, zuvor bis zum 30.4.13 ++ Google hat in einem ersten Schritt einen Sieben-Prozent-Anteil am US-amerikanischen Peer-to-Peer-Netzwerk LendingClub erworben. LendingClub bringt Privatleute zusammen, die einen Kredit suchen und solche, die Zinsen als Geldgeber verdienen möchten, weitgehend unter Ausschaltung von Banken. Der Suchgigant Google, der erst mit wenigen Projekten in der Bankbranche investiert ist, wettet damit auf eine weniger hierarchische Zukunft der Kreditwirtschaft ++

3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


easybank senkte am 2.5.13 von 1,30% auf 1,10%.


Livebank.at nahm am 1.5.13 um 0,15% zurück, und zwar von 1,25% auf 1,10%.


Advanzia Bank aus Luxemburg reaktivierte nach 14-monatiger Pause ihre Neukundenaktion. Der Sonderzins beträgt nominal 2,472% p. a. für den Zeitraum vom 29.4.13 bis zum 26.7.13. Er wird Neukunden gewährt, die in diesem Zeitraum eröffnen, sowie den Kunden, die bis zum 28.4.13 noch keine Ersteinzahlung geleistet haben.

4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


BIGBANK aus Estland erhöhte am 3.5.13 um bis zu 0,35%, insbesondere bei 12 Monaten auf 1,60% (vorher 1,25%), bei 2 Jahren auf 1,80% (vorher 1,50%) und bei 3 Jahren auf 2,25% (vorher 1,90%). Ab einem Anlagebetrag von EUR 10.000 ergibt sich ein Zinsaufschlag von 0,05% gegenüber den genannten Sätzen.


Denzel Bank senkte am 15.4.13 bei 6 Monaten um 0,15% und bei 12 Monaten bis 4 Jahren um 0,10%. Es gelten für 6 Monate 1,25%, für 12 Monate 1,35%, für 2 Jahre 1,45%, für 3 Jahre 1,65% und für 4 Jahre 1,75%.


Livebank.at kürzte am 9.4.13 bei 6 Monaten um 0,15% auf 0,85% und die sonstigen Laufzeiten um 0,10% - bei 12 Monaten auf 1,25%, bei 2 Jahren auf 1,45%, bei 3 Jahren auf 1,65% und bei 4 Jahren auf 2,00%.

Noch einen schönen Mai wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm