Newsletter: Direktbanken.News 02/2011

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Klage gegen Wertpapier-Kapitalertragsteuer
2. Kurzmeldungen im Newsticker
3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
4. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. Klage gegen Wertpapier-Kapitalertragsteuer
Die Banken bringen, wie zuvor bereits angedroht, einen Antrag auf Überprüfung der Kapitalertragsteuer auf Wertpapiere beim Verfassungsgerichtshof ein, dies teilte die Wirtschaftskammer Österreich in einer Aussendung am Dienstag mit. An der Aktion seien alle Sektoren der österreichischen Kreditwirtschaft beteiligt. Beanstandet wird nicht die Steuer selbst, sondern die Durchführungsregeln. Diese wurden am vorletzten Tag des Jahres 2010 veröffentlicht und traten schon Neujahr in Kraft. Die Banken würden dafür haftbar gemacht, die Steuer korrekt zu berechnen und abzuführen, obwohl es eine Fülle von ungelösten Einzelproblemen und Unklarheiten gäbe. Erhebungsaufwand und erwarteter Steuerertrag stünden in keinem vernünftigen Verhältnis. Auch sollten die Verfassungsrichter nach Vorstellung der Banken klären, wo die Grenzen für eine Verpflichtung Dritter zur Durchführung der Besteuerung liegen.
Beim Finanzministerium ist man hingegen zuversichtlich, dass dieses Gesetz keinen Angriffspunkt bietet. Man habe die Lehren aus der Spekulationsertragssteuer gezogen und eingearbeitet. Die Spekulationsertragssteuer wurde die im April 2000 als verfassungswidrig erklärt.

2. Kurzmeldungen im Newsticker
++ bankdirekt.at verteuerte die Kontoführungsgebühren um ein paar Cents. Für das Brokerage-Verrechnungskonto ("Pluskonto") werden jetzt EUR 16,75 statt EUR 16,37 pro Jahr belastet und für das Girokonto - wenn die Bedingung zur kostenfreien Kontoführung nicht erfüllt ist - EUR 6,18 pro Monat statt zuvor EUR 6,04 ++ Neukunden haben bei direktanlage.at bis 31.3.11 wieder die Gelegenheit, über eine Aktion in den Filialen ein Sparbuch mit Sonderverzinsung zu eröffnen. Der Sonderzins beträgt 2,30% p. a. für sechs Monate und Anlagebeträge von EUR 5.000 bis maximal EUR 75.000. Bei einem gleichzeitigen Depotübertrag mit einem Volumen von mindestens EUR 5.000 wird auf 2,80% p. a. aufgestockt, bei Depotübertrag mit einem Volumen von mindestens EUR 25.000 bzw. Abschluss einer Vermögensverwaltung sogar auf 3,20% p. a. ++ bankdirekt.at erhöhte am 3.2.11 die Festgeldzinsen bei 2 Jahren auf 2,25% (vorher: 2,10%), bei 3 Jahren auf 2,65% (vorher: 2,50%), bei 4 Jahren auf 3,00% (vorher: 2,85%) und bei 5 Jahren auf 3,30% (vorher: 3,15%). bankdirekt.at zahlt die Zinsen ohne Zinseszinseffekt am Laufzeitende aus ++ DenizBank senkte am 1.2.11 beim "Online Sparen" den Festgeldzins für 2 Jahre von 2,50% auf 2,25% ++ VakifBank erhöhte am 21.1.11, konnte sich damit bei vielen Laufzeiten etwas vom Wettbewerb absetzen. Bei 6 Monaten gelten nun 1,75% (vorher: 1,50%), bei 12 Monaten 2,125% (vorher: 2,00%), bei 2 Jahren 2,625% (vorher: 2,50%), bei 3 Jahren 2,875% (vorher: 2,75%) und bei 4 Jahren 3,00% (vorher: 2,875%). Die 5-jährige Laufzeit blieb unverändert bei 3,125% ++ auf den Informationsseiten zu Tagesgeld und Festzinsanlage steht auf modern-banking.at ab sofort ein Tool zur Verfügung, mit dem Sie einen schnellen Überblick über die höchsten Zinsangebote in unserer Vergleichs-Datenbank erhalten ++

3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
ING-DiBa Austria verlängerte ihre Vignettengeld-Aktion, die ursprünglich am 31.1.11 enden sollte, bis zum 28.2.11. Bei Ersteröffnung des "Direkt-Sparens" bis zu diesem Datum und Ersteinlage von mindestens EUR 5.000 innerhalb von vier Wochen nach Kontoeröffnung schreibt die Bank EUR 77,00 gut. bankdirekt.at gibt zum "Extrakonto" neuerdings an, dass sich der Zins aus einem variablen Basiszins von derzeit 0,125% und einem bis 31.3.11 befristeten festen Bonuszins von 1,275% p. a. zusammensetzt. Es ergibt sich eine Gesamtverzinsung von 1,40% - und diese 1,40% gelten ohnehin bereits seit Juli 2010. Einige Tage vor dem 31.3.11 werde man den neuen Bonuszinssatz und das neue Gültigkeitsdatum bekannt geben, teilte bankdirekt.at auf Nachfrage mit. Sinn ist daraus nicht erkenntlich. Wenn die Bank allerdings irgendwann entscheiden sollte, die Verzinsung deutlich zu senken, wäre das durch Auslaufen der Bonuszinsvereinbarung relativ lautlos möglich.

4. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick (Anlagebetrag EUR 10.000, Standardverzinsung)
DenizBank, Online Sparen Tagesgeld: 1,625% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
easybank, easy zinsmax: 1,55% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
Livebank.at, Online-Sparen: 1,55% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
Denzel Bank, Onlinesparen: 1,55% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
sparendirekt.at, Tagesgeldkonto: 1,52% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
zum kompletten Vergleich

Noch einen schönen Monat Februar wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm