Newsletter: Direktbanken.News 02/2008

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. bankdirekt.at strafft Laufzeitangebot beim Fixzinskonto
2. SEPA-Überweisungen werden eingeführt
3. EU-Parlament verabschiedet neue Verbraucherkredit-Richtlinie
4. easyCredit steht vor dem Markteintritt in Österreich
5. Auslandsanlagen: Sparbriefzinsen in Deutschland
6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. bankdirekt.at strafft Laufzeitangebot beim Fixzinskonto
Die Linzer bankdirekt.at ermöglicht Geldanlagen zu Festzinsen derzeit nur bis zu einer 6-monatigen Laufzeit. Nach bis vor Kurzem gab es Angebote bis 5 Jahre, jetzt entfielen auch die für 9 und 12 Monate. Begründet wird dies mit fallenden Refinanzierungszinssätzen aufgrund der Turbulenzen an den Kapitalmärkten. Bei easybank sieht es ganz ähnlich aus, die Bank bietet fixe Zinsen nur noch mit einer Bindung von maximal 18 Monaten.

2. SEPA-Überweisungen werden eingeführt
Mit dem Stichtag 28.1.08 sollten alle Banken im Euro-Raum in der Lage sein, SEPA-Überweisungen zu empfangen. Die Möglichkeit zum Versand von SEPA-Überweisungen haben viele Banken jetzt eingeführt oder werden dies in den nächsten Wochen tun.
SEPA-Überweisungen gelten sowohl für den inländischen als auch für grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr in Euro, für einen mehrjährigen Übergangszeitraum werden sie parallel zu dem bisherigen System angeboten. Statt Kontonummer und Bankleitzahl sind IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) zu verwenden. Die für das eigene Konto maßgebliche IBAN und der BIC geben Banken i. d. R. auf den Kontoauszügen und im Online-Banking an. Die Standards der "EU-Standardüberweisung", mit der Zahlungen bis EUR 50.000 in andere EU- und EWR-Staaten durchgeführt werden können, wurden weiterentwickelt. Gegenüber der EU-Standardüberweisung entfällt die bisherige Betragsbegrenzung. Ab November 2009 sollen Kunden nach einer maximalen Abwicklungszeit von drei Bankgeschäftstagen und ab 2012 nach einem Bankgeschäftstag über den Überweisungsbetrag verfügen können. Schrittweise wird SEPA in den nächsten Jahren die nationalen Zahlungsverkehrssysteme ersetzen. Ein konkreter Ausstiegstermin steht nicht fest.

3. EU-Parlament verabschiedet neue Verbraucherkredit-Richtlinie
Das Europäische Parlament hat die neue Verbraucherkredit-Richtlinie verabschiedet, die im Mai 2007 von den Justizministern der EU vorbereitet wurde. Die Richtlinie tritt im Frühjahr 2010 in Kraft und gilt für Kredite zwischen EUR 200 und EUR 75.000, Hypothekenkredite sind darin nicht erfasst. Die EU hofft, dass ein Binnenmarkt für Verbraucherkredite entsteht und die Zinssätze sinken. Denn bisher machen Kredite aus einem anderen als dem Heimatland nur ein Prozent des 800 Millionen Euro schweren Marktes aus. Laut Europäischer Zentralbank lag der durchschnittliche Jahreszinssatz in 2007 in Finnland etwas über 6%, in Österreich berechneten die Banken rund 7, in Deutschland 8, in Italien 9,4 und in Portugal über 12%. Ein Blick über die Landesgrenzen könnte sich daher künftig lohnen.
Vereinheitlicht werden Informationen über die Kreditverträge, die Berechnung des effektiven Zinssatzes, das Widerrufsrecht und die vorzeitige Rückzahlung. Banken sollen ihre Kreditangebote auf einem einheitlich gestalteten Formular präsentieren. Durch die standardisierte Auflistung werden die Angebote leichter miteinander vergleichbar sein. Alle relevanten Angaben sind dabei enthalten, der effektive Jahreszins wird unter einheitlichen Berechnungsgrundlagen ermittelt. Schon in die Werbung für Kredite müssen bestimmte Standardinformationen aufgenommen werden. Solche Regelungen führen in der Praxis oft zu ausufernden Informationen, mit denen gerade unerfahrene Verbraucher nichts anfangen können, findet beispielsweise Heide Rühle, Europaabgeordnete der Grünen.
Der Kunde erhält ein 14-tägiges Widerrufsrecht nach Abschluss des Vertrages. In mehr als der Hälfte der EU-Länder wie auch in Österreich gab es das bislang nicht. Und bei einer vorzeitigen Kreditrückzahlung darf die Bank eine Entschädigung von maximal einem Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Betrags verlangen. Bei einer Restlaufzeit des Vertrags von weniger als einem Jahr darf sie nicht höher sein als ein halbes Prozent. Allerdings können die Mitgliedstaaten vorsehen, dass eine höhere Entschädigung berechnet werden kann, wenn im Einzelfall nachgewiesen wird, dass der entstandene Verlust höher liegt. National kann auch geregelt werden, dass eine Entschädigung für Restbeträge bis zu einem Schwellenwert von max. EUR 10.000 ganz entfällt.

4. easyCredit steht vor dem Markteintritt in Österreich
Nach Informationen der Financial Times Deutschland will die Teambank mit dem Ratenkredit easyCredit noch im ersten Halbjahr 2008 in Österreich an den Start gehen. In den Ballungszentren Wien, Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck suche man bereits nach Standorten für die speziellen easyCredit-Shops. Als Kreditspezialist und Tochter der DZ-Bank kooperiert man in Deutschland mit mehr als 910 der rund 1.250 Volks- und Raiffeisenbanken. Für jeden vermittelten Ratenkredit werden Provisionen an die Partner gezahlt. Auch in Österreich strebt man Kooperationen mit lokalen Banken an. Und von Österreich als erstem Auslandsmarkt aus möchten die Nürnberger auch die weitere Expansion nach Mittel- und Osteuropa steuern.

5. Auslandsanlagen: Sparbriefzinsen in Deutschland
In Deutschland bieten Debeka und Bausparkasse Mainz regelmäßig gute Anlagezinsen und sichern Einlagen für jeden Privatkunden bis zu einer Höhe von EUR 250.000 zu 100% ab. Bei Vakifbank bietet die Zweigniederlassung in Frankfurt am Main gegenüber der in Wien um bis zu 0,25% höhere Sätze, die 1-jährige Laufzeit lautet auf 5,00% bei voller Einlagensicherung bis EUR 20.000 je Person. Weit vorne liegt auch die Credit Europe Bank, bei einer 1-jährigen Festzinsanlage werden ebenfalls 5,00% gezahlt, eine Bindung von 3 Jahren bringt 5,25% und eine Bindung von 5 Jahren 5,40%. Die Einlagensicherung beträgt hier pro Person EUR 20.000 zu 100%. Bei 5-jähriger Laufzeit ergibt sich somit ein maximaler Zinsvorteil gegenüber einer Zinsanlage in Österreich von 0,525% (DenizBank, Wien liegt bei 4,875%).
Eine Kontoeröffnung bei österreichischem Wohnsitz ist bei vielen deutschen Anbietern grundsätzlich möglich, einige wie auch die Credit Europe Bank setzen jedoch ein Referenzkonto in Deutschland voraus. Für diejenigen, die solche Angebote nutzen möchten, bietet sich beispielsweise das kostenfreie DKB-Cash als Referenzkonto an. Die Kontoeröffnung ist online über www.dkb.de möglich, die Österreichische Post übernimmt die Prüfung der Legitimation.

6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick (Anlagebetrag EUR 10.000, ohne Neukundenaktionen)
Livebank.at, Online-Sparen: 4,28% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
DenizBank, Tagesgeldkonto: 4,10% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoOnline: 4,00% für das Gesamtguthaben, vierteljährliche Zinsgutschrift
Allianz Investmentbank, Top Cash: 4,00% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
bankdirekt.at, Extrakonto: 3,85% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
zum kompletten Vergleich

Noch einen schönen Monat Februar.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm