Newsletter: Direktbanken.News 01/2016

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. ING-DiBa Austria ohne Niki Lauda
2. Der monatliche Newsticker
3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. ING-DiBa Austria ohne Niki Lauda
ING-DiBa Austria zeigt sich in ihrer neuen Imagekampagne "lebe lieber" seit 25.12.15 als unkomplizierten und verständnisvollen Bankpartner. Sie will sich dabei nicht selbst in den Mittelpunkt stellen, sondern aufgrund der Einfachheit von Produkten und Prozessen den Kunden mehr Zeit für das Schöne im Leben geben. Fakt sei nun mal, dass sich niemand wirklich gerne mit Bankprodukten beschäftigen möchte, die Menschen lieber Party feiern, lieber shoppen, lieber lachen, lieber küssen, lieber tanzen, lieber reisen. Und genau diesen Aspekt greift die Kampagne auf, er findet sich in der externen Werbung und dem Internetauftritt wieder. Der angestrebte Imagewechsel entspricht dem Auftritt des niederländischen Mutterkonzerns ING, wurde aber von einer heimischen Agentur konzipiert und umgesetzt, der Serviceplan Austria aus Wien. Der Wandel bedeutet gleichzeitig ein Abschied von Niki Lauda als prominentem Fürsprecher der Bank. Der ehemalige Formel-1-Rennfahrer und Luftfahrtunternehmer sorgte in zahlreichen humorvollen Kampagnen der ING-DiBa Austria für einen hohen Bekanntheitsgrad, die Zusammenarbeit bestand seit Herbst 2009 und wurde jetzt beendet.

2. Der monatliche Newsticker
++ Kunden der Hello bank haben durch eine Winteraktion die Chance, die Kreditkartenabrechnung nicht bezahlen zu müssen. Jede 500ste Monatsabrechnung von Dezember, Januar und Februar wird nämlich von der Hello bank erstattet, maximal bis zu einem Betrag von EUR 1.500. Es ist nicht notwendig, sich anzumelden, das Zahlen mit der Kreditkarte führt automatisch zur Teilnahme. Die Bank benachrichtigt die gezogenen Gewinner und schreibt den zunächst belasteten Gesamtbetrag der Monatsabrechnung innerhalb von zwei Wochen wieder gut. Die Kreditkarten (Mastercard oder Visa) stellt die Hello bank nur in Verbindung mit dem Girokonto aus, bei Eingang von Gehalt oder Pension ab EUR 300,00 pro Monat ist das beitragsfrei ++ Number26 aus Berlin vervollständigte am 17.12.15 das Girokontoangebot mit einer kostenlosen Maestro-Karte. Dadurch kann nun bei deutlich mehr Händlern bargeldlos bezahlt werden. Die Maestro-Karte kommt auf einem eigenen Stück Plastik, ist nicht, wie im Vorfeld oft vermutet, eine mit Mastercard kombinierte Karte. Auch die Maestro-Karte von Number26 unterstützt die NFC-Funktechnik für kontaktloses Bezahlen. Jeder aktive Kunde, der insgesamt schon mindestens EUR 100,00 an Eingängen auf seinem Konto hatte, kann sie mittels der Smartphone-App anfordern. Wie schon bei der automatisch zum Konto ausgestellten Mastercard können diverse Funktionen per App gesteuert werden, beispielsweise können die Karten so gesperrt oder entsperrt werden oder es kann festgelegt werden, wo sie funktionieren sollen - im Ausland, online oder am Geldautomaten ++ beim Brokerage der bankdirekt.at steigen zum 1.4.16 aufgrund der Preisbindung an einen Verbraucherpreisindex die Kontoführungsgebühr für das Verrechnungskonto auf EUR 18,36 (bisher EUR 18,24) im Jahr und der Mindestpreis der Verwahrung pro Depotposten inklusive der Mehrwertsteuer auf EUR 5,53 (bisher EUR 5,50) pro Jahr ++ flatex.at ermöglicht seit 1.1.16, Sparpläne in ETFs anzulegen. Die Gebühr für die Ausführung ist mit EUR 0,90 günstig. Als Sparplan verfügbar sind zurzeit ca. 100 ETFs ++ ab dem 1.2.16 müssen auch Privatpersonen die IBAN (International Bank Account Number) statt Kontonummer und Bankleitzahl für Überweisungen innerhalb des europäischen Zahlungsraums (SEPA) verwenden. Bisher haben die Banken oft noch Überweisungen mit der alten Kontonummer aus Kulanz korrigiert und ausgeführt, dies ist mit der kompletten Umstellung künftig nicht mehr möglich. Die internationale Kontonummer beginnt mit der Länderkennung (AT für Österreich) und einer zweistelligen Prüfzahl, dann folgen die Bankleitzahl und die Kontonummer, der gegebenenfalls Nullen vorangestellt sind. Unternehmen und Vereine sind schon seit August 2014 dazu verpflichtet, Überweisungen und Lastschriften SEPA-konform abzuwickeln. Insgesamt 34 Länder nehmen am SEPA-Verfahren teil, neben den EWR-Staaten (EU plus Island, Liechtenstein und Norwegen) sind das die Schweiz, Monaco und San Marino ++

3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


hypodirekt.at beendete am 31.12.15 ihr Neukundenangebot mit 1,00% p. a. Das Angebot, es wurde am 1.10.15 aufgelegt, sicherte Neukunden den Zins bis zum 30.6.16 zu. Der Standardzins bei hypodirekt.at beträgt zurzeit lediglich 0,50%.

4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


BIGBANK aus Estland verringerte am 11.12.15 bei den Laufzeiten bis unter 4 Jahren um 0,05 bis 0,10 Prozentpunkte. Es gelten für 6 Monate 1,05% (vorher 1,15%), für 9 Monate 1,10% (vorher 1,20%), für 12 Monate 1,15% (vorher 1,25%), für 2 Jahre 1,35% (vorher 1,40%) und für 3 Jahre 1,45% (vorher 1,50%).

Noch einen schönen Monat Januar wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm