Newsletter: Direktbanken.News 11/2012

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. brokerjet mit holprigem Relaunch
2. Der monatliche Newsticker
3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. brokerjet mit holprigem Relaunch
Der Online-Broker brokerjet ist mit einem überarbeiteten Internetauftritt, einem neuen Logo, einem neuen Firmennamen und einer mobilen Brokerage-Webseite, die auf Smartphones ausgelegt ist, live gegangen. Allerdings war der Internetauftritt wegen damit verbundener technischer Schwierigkeiten in den ersten Oktobertagen nicht erreichbar, danach wurde zumindest der Login bereitgestellt, damit die Kunden ins Online-Brokerage gelangen und Orders platzieren können. Insgesamt dauerte der Ausfall etwas mehr als eine Woche an. Das Logo ist jetzt in den Farben Rot und Blau, dies soll die Verbindung zur Muttergesellschaft, der Erste Group, klar erkennbar machen. Eine Tochtergesellschaft der Erste Group, die "ecetra Central European e-Finance AG", betrieb brokerjet bislang als Marke, sie wurde nun in "Brokerjet Bank AG" umbenannt. Auch eine Neukundenaktion ist angelaufen. Sie heißt "Discover Brokerjet", der Name deutet auf Veränderungen hin, die Aktion selbst gab es mit ihren Vorteilen aber schon mehrmals. Neukunden, die bis zum 30.11.12 (Datum bei Eingang der vollständigen Vertragsunterlagen) ein Depot darüber eröffnen, erhalten eine befristete Reduktion der Orderpreise. Bis wann die Reduktion befristet ist, war zunächst fraglich, es wurde übersehen, das Datum auf der Aktionsseite anzugeben. Nach zwei bis drei Wochen wurde das Datum von brokerjet ergänzt, es ist der 28.2.13. Zum einen gilt im Zeitraum der Sonderkonditionen über Xetra Frankfurt und Xetra Wien bis EUR 10.000 Ordervolumen je Order eine Flatfee von EUR 4,00. Zum anderen kann über die sogenannten VIPartner - das sind BNP Paribas, Erste Bank und The Royal Bank of Scotland - außerbörslich gebührenfrei gehandelt werden.

2. Der monatliche Newsticker
++ easybank senkte am 15.10.12 den Guthabenzins auf dem Girokonto "easy gratis" von 0,25% auf 0,15% ++ der niederländische Finanzkonzern ING veräußerte nun auch seine britische Direktbank, die ING Direct UK. Käufer ist die Großbank Barclays, der Übernahmepreis wurde nicht genannt. Die Unternehmenseinheit hat 1,5 Millionen Kunden und 750 Angestellte. Die Transaktion soll im zweiten Quartal 2013 abgeschlossen sein ++

3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


ING-DiBa Austria senkte am 2.11.12 den Standardzins von 1,50% auf 1,25%.


Die EthikBank aus Thüringen verzinst seit 30.10.12 die Guthabenteile unter EUR 5.000 mit 0,10% (vorher 0,15%) und die Guthabenteile ab EUR 5.000 mit 0,30% (vorher 0,40%).


Die Amsterdam Trade Bank mit Sitz in den Niederlanden nahm am 29.10.12 um 0,10% zurück. Sie verzinst jetzt mit 1,95%.


Die AutoBank verringerte am 17.10.12 von 1,27% auf magere 1,07%. Auf dem deutschen Markt zahlt sie noch 1,57%.


direktanlage.at senkte den Sonderzins für Neukunden, die ab 15.10.12 eröffnen, von 2,25% p. a. auf 2,10% p. a. Der Sonderzins gilt für die ersten sechs Monate ab Kontoeröffnung.


DenizBank senkte am 10.10.12 von 1,65% auf 1,55%.


Die Allianz Investmentbank liegt seit 8.10.12 nur noch bei 0,25% (vorher 0,75%).

4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


ING-DiBa Austria verringerte am 2.11.12 bei 6 Monaten je nach Anlagebetrag auf 1,30% bis 1,50% (vorher 1,60% bis 1,70%) und bei 12 Monaten auf 1,40% bis 1,70% (vorher 1,70% bis 2,00%).


Die Amsterdam Trade Bank senkte am 29.10.12 bei 3 Jahren um 0,10% auf 2,50%, bei 4 Jahren um 0,30% auf 2,60% und bei 5 Jahren um 0,50% auf 2,70%. Bereits am 8.10.12 ging die Bank ab 12 Monaten um 0,20% bis 0,50% runter.


DenizBank senkte am 25.10.12 um 0,075% bis 0,40%, ausgenommen blieben die 2- und 3-jährige Laufzeit. Die neuen Zinssätze lauten: 6 Monate - 1,60% (vorher 1,675%), 9 Monate - 1,625% (vorher 1,70%), 12 Monate - 1,75% (vorher 1,875%), 4 Jahre - 2,60% (vorher 2,75%), 5 Jahre - 2,875% (vorher 3,125%), 6 Jahre - 3,00% (vorher 3,30%), 7 Jahre - 3,125% (vorher 3,50%), 8 Jahre - 3,25% (vorher 3,65%), 9 Jahre - 3,35% (vorher 3,70%), 10 Jahre - 3,50% (vorher 3,75%). Vorangegangen waren am 15.10.12 eine Anhebung bei 2 Jahren von 2,30% auf 2,625% und am 5.10.12 eine Senkung bei mehreren Laufzeiten um bis zu 0,25%.


BIGBANK aus Estland senkte am 24.10.12 überwiegend um 0,15% bis 0,35%. Die 10-jährige Laufzeit wurde deutlicher abgesenkt, bei einer Anlagesumme unter EUR 10.000 von 3,85% auf 3,30% bzw. bei einer Anlagesumme ab EUR 10.000 von 3,90% auf 3,35%.


Die AutoBank kürzte am 17.10.12 bei 6 Monaten auf 0,77% (vorher 0,97%) und bei 12 Monaten auf 1,27% (vorher 1,37%).


VakifBank senkte am 11.10.12 bei den Laufzeiten ab 9 Monaten um bis zu 0,75%. Mehr als 2,50% sind nicht mehr erhältlich. Dies sind die neuen Zinssätze: 9 Monate - 1,50% (vorher 1,625%), 12 Monate - 1,75% (vorher 1,875%), 2 Jahre - 1,75% (vorher 2,25%), 3 Jahre - 2,00% (vorher 2,375%), 4 Jahre - 2,00% (vorher 2,50%), 5 Jahre - 2,00% (vorher 2,75%), 6 und 7 Jahre - 2,25% (vorher 3,00%), 8 bis 10 Jahre - 2,50% (vorher 3,00%).

Noch einen schönen Monat November wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm