Newsletter: Direktbanken.News 10/2015

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. bankdirekt.at: Kontodaten kurzfristig umgestellt
2. Der monatliche Newsticker
3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. bankdirekt.at: Kontodaten kurzfristig umgestellt
Die Töchter bankdirekt.at und die PRIVAT-BANK wurden, wie geplant, rechtlich auf der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) verschmolzen. Die Finanzmarktaufsicht hat das kürzlich bewilligt und die bankdirekt.at die für ihre Kunden relevanten Details bekannt gegeben. Der größte Umstand dabei ist, besonders für die Girokunden, dass sich die Kontonummern änderten. Die neuen Nummern teilte bankdirekt.at am 21.9.15 per Nachricht in das persönliche Postfach im Online-Banking mit. Sie gelten in Verbindung mit der BIC RZOOAT2L der RLB OÖ. Die Weiterleitung von Zahlungseingängen bzw. -abbuchungen mit den alten Kontodaten sei aber noch für eine Übergangszeit bis mindestens Ende 2016 sichergestellt. bankdirekt.at tritt seit 19.9.15 als Teil der RLB OÖ auf. Sie ist nun unter einer anderen Telefonnummer zu erreichen. Am Online-Banking wurden Arbeiten durchgeführt. Die neue URL des Online-Bankings lautet banking.raiffeisen.at anstelle von banking.bankdirekt.at. Wer über den Login-Button geht, muss sich darum nicht kümmern. Die Zugangsdaten für das Online-Banking behalten ihre Gültigkeit. Den Girokunden sagt bankdirekt.at zu, sie weitmöglichst zu unterstützen: Die abgehenden Daueraufträge passte sie an. Sollten Daueraufträge von einer anderen Bank auf Konten bei bankdirekt.at angelegt sein, muss deren Kontoinhaber die Änderung selbst veranlassen. Die meisten Firmen, die abbuchen, werden automatisch von bankdirekt.at informiert, dass sich IBAN und BIC geändert haben, sofern für den Kontoinhaber noch Handlungsbedarf besteht, wird bankdirekt.at ihn benachrichtigen. Mitte Oktober werden schließlich die neuen Bankkarten verschickt, die Kreditkarten bleiben dagegen bis zum aufgedruckten Ablaufdatum im Umlauf.

2. Der monatliche Newsticker
++ Hello bank führte wieder eine Guthabenverzinsung auf den Girokonten ein, jedoch nur für die Konten, die ab dem 11.9.15 eröffnet wurden bzw. werden. Der Guthabenzins beträgt zurzeit 0,15% ++ bankdirekt.at schickte ihre Neukundenaktion zum Brokerage ohne Pause in die nächste Runde. Sie gilt vom 1.10.15 bis zum 31.1.16. Die Depotgebühr entfällt dabei bis Ende 2016, zuvor bis Ende 2015. Die zwei weiteren Bestandteile sind weiterhin, dass einen Monat lang für EUR 1,00 je Order an allen Börsen und außerbörslich gehandelt werden kann und Depotübertragungskosten bis maximal EUR 500,00 gegen Nachweis (Mindestwert EUR 1.000/Position) von bankdirekt.at übernommen werden ++ Hello bank verringerte am 10.9.15 im Handel an ausländischen Börsen die Grundgebühr auf einheitlich EUR 7,95. Zuvor galten die EUR 7,95 nur an den deutschen Börsen, an allen anderen Auslandsbörsen EUR 8,95. Die Orderspesen errechnen sich bei der Hello bank aus dieser Grundgebühr, einer prozentualen Gebühr vom Kurswert und je nach Auslandsbörsenplatz teilweise recht hohen Auslandsspesen. Für die US-Börsen verringerte sie den Mindestsatz dieser Auslandsspesen, berechnet hier nun 0,10% vom Kurswert, mindestens aber USD 7,00 (vorher USD 8,00) ++

3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


hypodirekt.at legte ein Neukundenangebot mit langer Zinsgarantie auf: Bei Eröffnung im Zeitraum 1.10.15 bis 31.12.15 erhalten Neukunden eine feste Sonderverzinsung von 1,00% p. a., die bis 30.6.16 gewährt wird. Die Höchsteinlage beträgt dabei EUR 350.000. Der Zins für bestehende Kunden liegt bei hypodirekt.at zurzeit bei 0,50% und die Höchsteinlage mit den Standardkonditionen bei EUR 500.000.


DenizBank verringerte zum 1.10.15 im Neugeschäft von 0,90% auf 0,80%. Alle Bestandskunden, die vor dem 1.10.15 online das "Online Sparen Tagesgeld" aktiviert haben, erhalten davon abweichend 0,90%. Den höheren Zinssatz für Bestandskunden führte die DenizBank mit der vorangegangenen Zinssenkung ein, deshalb erhielten die Bestandskunden, die ihr Konto vor dem 17.6.15 aktiviert hatten, bis Ende September noch 1,00% und nun ebenfalls die 0,90%.


Die Amsterdam Trade Bank aus den Niederlanden verringerte am 18.9.15 auf 0,90% (vorher 1,00%).

4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


VakifBank senkt per 5.10.15 um 0,10 bis 0,15 Prozentpunkte. Die neuen Konditionen lauten: 6 Monate - 0,85% (bisher 1,00%), 9 Monate - 0,95% (bisher 1,10%), 12 Monate - 1,05% (bisher 1,15%), 2 Jahre - 1,35% (bisher 1,45%), 3 Jahre - 1,45% (bisher 1,55%), 4 Jahre - 1,55% (bisher 1,65%), 5 Jahre - 1,65% (bisher 1,75%), 6 bis 10 Jahre - 1,75% (bisher 1,85%)


DenizBank nahm zum 1.10.15 um 0,10 Prozentpunkte zurück. Es gelten für 6 Monate 0,95% (vorher 1,05%), für 9 Monate 1,05% (vorher 1,15%), für 12 Monate 1,15% (vorher 1,25%), für 2 Jahre 1,45% (vorher 1,55%), für 3 Jahre 1,55% (vorher 1,65%), für 4 Jahre 1,65% (vorher 1,75%), für 5 Jahre 1,75% (vorher 1,85%), für 6 Jahre 1,80% (vorher 1,90%), für 7 Jahre 1,85% (vorher 1,95%), für 8 Jahre 1,90% (vorher 2,00%), für 9 Jahre 1,95% (vorher 2,05%) und für 10 Jahre 2,00% (vorher 2,10%).

Noch einen schönen Monat Oktober wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm