Newsletter: Direktbanken.News 09/2012

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. AutoBank durch Einlagengeschäft zurück in der Verlustzone
2. Der monatliche Newsticker
3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. AutoBank durch Einlagengeschäft zurück in der Verlustzone
Die AutoBank meldete für das erste Halbjahr 2012 einen Vorsteuer-Verlust von EUR 279.000, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Gewinn von EUR 433.000 erzielt wurde. Die Entwicklung sei temporär durch das überproportional gestiegene Einlagenvolumen und dem dadurch entstandenen Zinsaufwand belastet. Die Einlagen wuchsen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24,9 Prozent auf 295,2 Millionen Euro, während der Bestand an Forderungen zwar auch kräftig anstieg, aber nicht gleichgewichtig - insgesamt um 19,6 Prozent auf 207,6 Millionen Euro. Die Zahlen erklären, wieso die AutoBank in den letzten Monaten die Zinsangebote bei Tagesgeld und Festzinsanlage so zurückschraubte und derzeit kaum mehr in der oberen Tabellenhälfte zu finden ist. In der zweiten Jahreshälfte soll das Unternehmenswachstum vorrangig in der Kfz- und Autohändlerfinanzierung stattfinden, auch durch den Ausbau dieser Aktivitäten über die Niederlassung in Deutschland. Markus Beuchert, Vorstand der Bank, sagte in diesem Zusammenhang, dass auch die Anpassung der Eigenkapitalbasis eine wichtige Aufgabe sei.

2. Der monatliche Newsticker
++ bei der Aktion "Depotwechsel" änderte direktanlage.at am 3.9.12 den Mindestgegenwert der zu übertragenden Wertpapiere auf EUR 5.000 (vorher EUR 10.000). Neukunden können über die Aktion einen Sonderzins auf einem Sparkonto erhalten ++ die direktanlage.at reduzierte zum 1.9.12 die Flatfee für den außerbörslichen Online-Handel von Wertpapieren, bei denen ein sogenannter "Starpartner" Emittent ist, von EUR 5,95 auf EUR 5,45. Starpartner der direktanlage.at sind Commerzbank, BNP Paribas, Raiffeisen Centrobank und Royal Bank of Scotland ++ der niederländische Finanzkonzern ING trennt sich von ING Direct Canada. Die kanadische Direktbank wird an die Scotiabank für umgerechnet 2,5 Milliarden Euro verkauft. Die Unternehmenseinheit wurde 1997 gegründet und hat 1,8 Millionen Kunden. Die Transaktion soll im vierten Quartal 2012 abgeschlossen sein. ING hatte 2011 bereits ihre US-Direktbank veräußert und prüft zurzeit auch die Optionen für ihre britische Direktbank. In Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Australien will ING dagegen weiterhin in den Ausbau des Direktgeschäfts investieren. Hintergrund: Für gewährte Staatshilfe musste sich die ING dazu verpflichten, sich von Unternehmensteilen zu trennen. Daher definierte sie intern neu, was strategisch wichtig ist ++

3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


Neukunden der direktanlage.at, die in der Zeit vom 1.9.12 bis zum 15.10.12 ein "Online TopZins Konto" eröffnen, erhalten einen Sonderzins von 2,25% p. a. für die ersten sechs Monate. Zuvor betrug der Sonderzins 2,10% p. a. Auf dem Konto kann in Höhe von EUR 5.000 bis maximal EUR 50.000 angelegt werden.


sparendirekt.at senkte zum 1.9.12 von 1,52% auf 1,27%.


Die Denzel Bank verringerte am 1.9.12 um 0,30% - von 1,65% auf 1,35%.


bankdirekt.at senkte am 1.9.12 beim "Extrakonto" von 1,40% auf 1,30%.


easybank nahm am 31.8.12 von 1,55% auf 1,30% zurück.


hypodirekt.at legte am 27.8.12 ihr viertes Tagesgeldangebot auf. Je nach Eröffnungsdatum gelten unterschiedliche Zinssätze. Wenn es in dieser Systematik und dem Tempo weitergeht, dürfte schon bald eine zweistellige Zahl von Kontenmodellen aufgelaufen sein. Transparenz scheint dabei nicht das Ziel von hypodirekt.at sein. Für die neuen Eröffnungen beträgt der Zins derzeit 1,65%. Kunden, die ihr Konto in der Zeit vom 1.8.12 bis 26.8.12 eröffnet haben, erhalten noch 1,75%.


Die Porsche Bank senkte am 23.8.12 von 1,50% auf 1,30%.


Die DenizBank setzte beim "Online Sparen Tagesgeld" eine erneute Senkung um. Seit 21.8.12 gelten 1,65% (vorher 1,75%).


Generali Bank verringerte am 9.8.12 den variablen Sonderzins beim "ErtragsKonto flexibel" für Neugeld auf Konten, die ab 14.7.11 eröffnet wurden, von 1,65% auf 1,40%.

4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


Ab 6.9.12 gelten bei ING-DiBa Austria bei 6 Monaten die 1,70% bereits ab einem Anlagebetrag von EUR 25.000, bislang ab EUR 50.000. Bei 12 Monaten gelten dann 1,70% für Anlagebeträge unter EUR 25.000, die bisherigen 1,80% erst ab EUR 25.000 bis unter EUR 50.000.


VakifBank verringerte zum 3.9.12 bei 3 Jahren auf 2,875% (vorher 3,00%), bei 4 Jahren auf 3,125% (vorher 3,25%) und bei 6 Jahren auf 3,625% (vorher 3,75%).


Die Porsche Bank senkte am 23.8.12 bei 6 Monaten auf 1,45% (vorher 1,65%) und bei 12 Monaten auf 1,75% (vorher 2,00%).


DenizBank verringerte am 21.8.12 um bis zu 0,25%. Die Konditionen lauten: 6 Monate - 1,675% (vorher 1,80%), 9 Monate - 1,70% (vorher 1,825%), 12 Monate - 2,00% (vorher 2,10%), 2 Jahre - 2,375% (vorher 2,55%), 3 Jahre - 2,75% (vorher 3,00%), 4 Jahre - 3,00% (vorher 3,25%), 5 Jahre - 3,375% (vorher 3,50%), 6 Jahre - 3,50% (vorher 3,75%), 7 Jahre - 3,625% (vorher 3,80%), 8 Jahre - 3,75% (vorher 3,825%).


easybank senkte am 16.8.12 um 0,10% bis 0,50%, am stärksten bei 6 Monaten auf 0,50% (vorher 1,00%) und bei 4 Jahren. Bei 4 Jahren gelten für Anlagebeträge bis EUR 7.000 1,70% (vorher 2,20%), für Anlagebeträge über EUR 7.000 bis EUR 35.000 1,80% (vorher 2,30%) und für Anlagebeträge über EUR 35.000 2,00% (vorher 2,40%).


Die Amsterdam Trade Bank mit Sitz in den Niederlanden verringerte am 13.8.12 im Österreich-Geschäft bei 12 Monaten auf 2,30% (vorher 2,60%) und bei 2 Jahren auf 2,65% (vorher 2,80%).


ING-DiBa Austria verringerte am 9.8.12 bei 6 Monaten und Anlagebeträgen ab EUR 50.000 von 1,80% auf 1,70%.


Generali Bank kürzte am 9.8.12 bei 6 Monaten auf 0,75% (vorher 1,00%), bei 9 Monaten auf 1,25% (vorher 1,50%), bei 12 Monaten auf 1,50% (vorher 1,75%), bei 2 Jahren auf 1,75% (vorher 1,875%), bei 3 Jahren auf 2,00% (vorher 2,125%), bei 4 Jahren auf 2,125% (vorher 2,25%) und bei 5 Jahren auf 2,25% (vorher 2,375%). Beim "FixzinsKonto", also bei den beiden erstgenannten Laufzeiten, beträgt der Zinssatz bei vorzeitiger Auflösung nun 0,25% (vorher 0,50%).


bankdirekt.at senkte am 8.8.12 bei 12 Monaten - der einzigen Laufzeit, die sie derzeit bei den Festzinsanlagen anbietet - von 1,80% auf 1,45%.

Noch einen schönen Monat September wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm