Newsletter: Direktbanken.News 05/2014

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Der monatliche Newsticker
2. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
3. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Der monatliche Newsticker
++ bankdirekt.at verzichtet bei allen online am 7.5.14 erteilten Fondsaufträgen über die Fondsgesellschaften vollständig auf den Ausgabeaufschlag. Bei der Auftragserteilung sollte darauf geachtet werden, dass als Ausführungsort der Eintrag "Fondsgesellschaft" ausgewählt wird. Aufträge über eine Börse würden mit den normalen Aktienspesen abgerechnet werden. Zur Angabe des ungefähren Kurswerts rechnet die Bank auch an diesem Tag mit dem normalen Ausgabeaufschlag, genauso wie sie auf der Auftragsbestätigung den normalen Ausgabeaufschlag ausweist, die tatsächliche Abrechnung erfolgt aber mit null Prozent Ausgabeaufschlag ++ bei boerse-live.at gelten vom 2.5.14 bis zum 31.5.14 für alle Sonderkonditionen: An der Wiener Börse ausgeführte Wertpapieraufträge werden in dem Zeitraum mit 50 Prozent Rabatt auf die eigenen Orderspesen abgerechnet. Außerdem sind Aufträge im außerbörslichen Handel über die Raiffeisen Centrobank spesenfrei (sonst EUR 9,95). Für Neuanmeldungen im Mai sind Realtimekurse bis Ende Juni kostenlos. Und unter den neuen Depotkunden, die mindestens EUR 1.000 investieren, werden 50 Tankgutscheine im Wert von EUR 70,00 verlost ++ bankdirekt.at bietet im Mai 2014 drei Sonderkonditionen im Wertpapierhandel, die für alle gelten: Erstens können außerbörslich alle Produkte der Raiffeisen Centrobank und der BNP Paribas ohne Orderspesen gehandelt werden. Zweitens erhält man bei Käufen und Verkäufen über die Wiener Börse eine Ermäßigung von 50 Prozent auf die Orderspesen der bankdirekt.at, die sich aus einer Grundgebühr und einer prozentualen Gebühr auf den Kurswert zusammensetzen. Und drittens schreibt bankdirekt.at für im Mai abgerechnete Kaufaufträge von KEPLER-Fonds im Gegenwert von mindestens EUR 5.000 einen Bonus von EUR 50,00 gut. Dasselbe Angebot gilt für Lyxor-ETFs, sodass insgesamt ein Bonus von EUR 100,00 möglich ist. Pro Depot wird der Bonus für KEPLER-Fonds bzw. Lyxor-ETFs nur einmal gewährt. Aus der Produktpalette der beiden Kapitalanlagegesellschaften kann frei gewählt, der Betrag sich auch auf mehrere Fonds bzw. ETFs verteilen ++ direktanlage.at übernimmt die Übertragungskosten für Wertpapiere, die von einer Fremdbank zu direktanlage.at übertragen werden, bis maximal EUR 400,00. Das Angebot gilt bis 30.6.14 und wurde erstmals als eigenständige Aktion ausgelagert, es gilt jetzt auch für Bestandskunden. Der Antrag zum Übertrag soll bei der direktanlage.at eingereicht werden. Die Fremdspesen sind detailliert zu belegen. Für Wertpapierpositionen, deren Gegenwert unter EUR 1.000 liegt, werden jedoch keine Fremdspesen erstattet ++ brokerjet übernimmt in einer aktuellen Aktion Wertpapierübertragungs-Kosten bis maximal EUR 500,00. Bei Übertrag eines Wertpapiervolumens zu brokerjet von mindestens EUR 30.000 - es gilt der Kurswert am Tag der Einlieferung - wird wie anzunehmen die Summe der Fremdspesen dem brokerjet-Verrechnungskonto gutgeschrieben. Bei Übertrag eines Volumens unter EUR 30.000 gleicht brokerjet die Fremdspesen in Form von Freetrades aus - ab dem Zeitpunkt des Übertrags bis maximal zum 31.12.14. Jeweils nach einer durchgeführten Wertpapiertransaktion bei brokerjet wird dann die anfallende Gebühr für den Trade erstattet. Ausgenommen sind Fonds-Trades. Abhängig von der Zahl der Trades können die Gutschriften hier daher niedriger ausfallen als die Summe der Fremdspesen. Der Antrag zum Übertrag muss bei brokerjet eingereicht werden. Die Fremdspesen sind detailliert zu belegen, zum Beispiel durch Kontoauszug oder Abrechnungsbeleg ++

2. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


hypodirekt.at legte für Kontoeröffnungen ab 1.5.14 eine neue Tranche des Tagesgeldkontos auf. Der Zins liegt hier bei 0,90%. In der Tranche davor - für Kontoeröffnungen in der Zeit vom 1.4.14 bis zum 30.4.14 - waren es 1,02%. Beide Zinssätze gelten bis Ende Juni.


AutoBank senkte am 15.4.14 von 1,07% auf 1,00%. Zuvor ließ die Bank über einen langen Zeitraum von 18 Monaten den Zins unverändert.

3. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


VakifBank senkte zum 28.4.14 lediglich bei 5 Jahren auf 2,21% (vorher 2,26%).


BIGBANK aus Estland erhöhte am 23.4.14 bei den Laufzeiten von 2 bis 5 Jahren um 0,05% bis 0,30%. Die neuen Zinsangebote lauten für Anlagebeträge unter EUR 10.000 bei 2 Jahren auf 1,25% (vorher 1,20%), bei 3 Jahren auf 2,00% (vorher 1,70%), bei 4 Jahren auf 2,20% (vorher 1,95%) und bei 5 Jahren auf 2,35% (vorher 2,25%).


DenizBank senkte am 22.4.14 ab der 5-jährigen Laufzeit um 0,05% bis 0,10%. Sie bietet für 5 Jahre 2,20% (vorher 2,25%), für 6 Jahre 2,30% (vorher 2,40%), für 7 Jahre 2,40% (vorher 2,50%), für 8 Jahre 2,50% (vorher 2,60%), für 9 Jahre 2,60% (vorher 2,70%) und für 10 Jahre 2,70% (vorher 2,80%).

Noch einen schönen Monat Mai wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm