Newsletter: Direktbanken.News 05/2008

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Tagesgeld-Sonderverzinsung von 4,25% bei bankdirekt.at
2. Santander will europäisches Konsumentenkreditgeschäft der RBS übernehmen
3. Steigende Tendenz bei den Festzinsanlagen
4. Auslandsanlagen: Amsterdam Trade Bank verbessert Festzinsangebot
5. Kurzmeldungen im Newsticker
6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. Tagesgeld-Sonderverzinsung von 4,25% bei bankdirekt.at
Die Linzer bankdirekt.at gestaltete das Tagesgeld "Extrakonto" attraktiver. Im Rahmen der seit 30.4.08 laufenden Aktion wird für neue Kontoeröffnungen ein Sonderzins von 4,25% p. a. bis 31.12.08 und Anlagebeträge bis EUR 20.000 gezahlt. Für Guthabenteile über EUR 20.000 gilt die aktuell gültige Standard-Kondition von 3,75%. Die Aktion gilt für Personen, die noch kein Extrakonto bei der bankdirekt.at führen. Das Angebot ist begrenzt verfügbar, ein konkretes Datum, an dem das Angebot endet, wird nicht genannt.

2. Santander will europäisches Konsumentenkreditgeschäft der RBS übernehmen
Die spanische Banco Santander kauft fleißig bei der Konkurrenz ein. Im letzten Newsletter berichteten wir, dass u. a. die GE Money Bank in Österreich, Deutschland und Finnland von Santander übernommen wird. Kurz darauf teilte Santander mit, dass es auch mit der britischen Royal Bank of Scotland (RBS) eine Einigung gibt. Die Vereinbarung betrifft das europäische Konsumentenkreditgeschäft der RBS außerhalb Großbritanniens, das Paket umfasst Geschäftsaktivitäten in Österreich, Deutschland, den Niederlanden und Belgien. Die Akquisition soll durch die deutschen Holding-Gesellschaften der Santander Consumer Gruppe vollzogen werden. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt verschiedener aufsichtsrechtlicher Genehmigungen.
RBS ist im europäischen Privatkundengeschäft auf Ratenkredite und Kreditkarten spezialisiert, über Partner im Handel wird die Absatzfinanzierung betrieben. Diese Bereiche gehören auch zu den Hauptaktivitäten von Santander, in den letzten Jahren sind die Spanier bereits kräftig durch Zukäufe in dem Segment gewachsen. RBS, Fortis und Santander teilten sich bekanntlich untereinander den niederländischen Bank-Brocken ABN Amro auf. Daher will sich RBS nunmehr auf die Bereiche konzentrieren, in denen das kombinierte Geschäft von RBS und ABN Amro die höchsten Wachstumschancen bietet.

3. Steigende Tendenz bei den Festzinsanlagen
Die Zinsen bei den Festzinsanlagen sind zuletzt wieder deutlich angestiegen. Der Wettbewerb sorgt für gute Konditionen. ING-DiBa Direktbank Austria verbesserte zum 23.4.08. Für Beträge ab EUR 10.000 bietet man 4,25% (vorher: 4,00%) bzw. für Beträge ab EUR 50.000 sind es 4,50% (vorher: 4,15%). Die Laufzeit beträgt wahlweise 6 oder 12 Monate. easybank erhöhte am 1.5.08 nochmals. Bei Anlagen von 6 oder 12 Monaten liegt die Verzinsung bei 4,30% (vorher: 4,20%), ab EUR 7.001 werden 4,40% (vorher: 4,30%) und ab EUR 35.001 4,50% (vorher: 4,30%) gezahlt. 4,50% (vorher: 4,20%) gibt es seit 14.4.08 auch bei bankdirekt.at, hierbei beträgt die Bindung 15 Monaten. Eine Anlage ist ab EUR 1.000 möglich.

4. Auslandsanlagen: Amsterdam Trade Bank verbessert Festzinsangebot
Die Amsterdam Trade Bank N. V. führte zum 1.5.08 neue Internet-Festgeldkonten mit folgenden überdurchschnittlich hohen Zinssätzen ein: 1 Jahr: 5,05%, 2 Jahre: 5,15%, 3 Jahre: 5,30%, 4 Jahre: 5,35%, 5 Jahre: 5,45%. Eine Besonderheit liegt darin, dass die Zinsen der Anlage monatlich auf das Tagesgeldkonto bei der Amsterdam Trade Bank, das zuvor eröffnet werden muss, ausbezahlt werden. Zum Laufzeitende wird auch der angelegte Betrag automatisch auf das Tagesgeldkonto übertragen. Bei den bisherigen Festzinskonten, die noch bis Ende April angeboten wurden, erfolgte die Zinsgutschrift stattdessen immer erst zum Laufzeitende ohne jeglichen Zinseszinseffekt. Die Mindestanlage beträgt EUR 5.000. Es handelt sich um eine Auslandsanlage. Die Amsterdam Trade Bank, die ein Tochterunternehmen der russischen Alfa Bank ist, hat ihren Sitz in der niederländischen Hauptstadt. Kundeneinlagen sind je Person bis EUR 20.000 in voller Höhe abgesichert. Die Kontoeröffnung ist bei Wohnsitz in Österreich möglich. Voraussetzung ist jedoch, dass ein Referenzkonto bei einem Kreditinstitut in Deutschland geführt wird. Die Identität wird anhand einer Kopie des Identitätsnachweises und einer Aktivierungsüberweisung auf das Referenzkonto überprüft. Das PostIdent-Verfahren ist in den Niederladen nicht notwendig.

5. Kurzmeldungen im Newsticker
++ die thüringische EthikBank erhöhte zum 30.4.08 ihre Tagesgeldzinsen für das Österreich-Angebot. Das ausschließlich online geführte ZinskontoOnline verzinst sich nun mit 4,25% (vorher: 4,00%), das ZinskontoPlus mit 4,00% (vorher: 3,75%). Es handelt sich um eine Auslandsanlage ++ der Online-Wertpapierhandel über boerse-live.at, einem Service der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich, ist im Mai günstiger. Für Börsenaufträge an der Wiener Börse werden keine Mindestspesen verrechnet (sonst: EUR 17,00) und Aufträge im außerbörslichen Handel über die Raiffeisen Centrobank sind komplett spesenfrei (sonst: EUR 9,95) ++

6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick (Anlagebetrag EUR 10.000, ohne Neukundenaktionen)
Livebank.at, Online-Sparen: 4,33% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoOnline: 4,25% für das Gesamtguthaben, viertelj. Zinsgutschrift
DenizBank, Tagesgeldkonto: 4,10% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoPlus: 4,00% für das Gesamtguthaben, viertelj. Zinsgutschrift
Allianz Investmentbank, Top Cash: 4,00% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
zum kompletten Vergleich

Noch einen schönen Monat Mai.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm