Newsletter: Direktbanken.News 04/2008

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Zinsernüchterung bei den Tagesgeldkonten der Generali Bank
2. Santander greift bei GE Money Bank zu
3. Handelsgericht Wien kippt Gebühren beim Depotübertrag
4. direktanlage.at profitiert von Börsenschwankungen
5. Neukundenaktion zum Brokerage der direktanlage.at
6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. Zinsernüchterung bei den Tagesgeldkonten der Generali Bank
Die Generali Bank nahm zum 1.4.08 den Tagesgeldzins beim ExtraKonto von 3,125% auf magere 2,50% zurück. Auch das "ErtragsKonto flexibel" erhielt neue Zinsen, je nach Guthabenhöhe wird jetzt mit 2,50% bis 3,375% verzinst, zuvor reichte die Zinsspanne noch von 3,125% bis 4,00%. Bestandskunden dürften sich wohl über zwei Punkte ärgern. Zum einen wirbt die Bank parallel dazu mit 4,00% um Neukunden. Und zum anderen nennt Generali Bank auf der Produktseite zum ErtragsKonto flexibel lediglich die 4,00% für Neukunden als Kondition - über die Zinssenkung erfährt man erst, wenn man im Preisverzeichnis für Sparkonten danach sucht.

2. Santander greift bei GE Money Bank zu
Die spanische Banco Santander baut ihre Position auf dem europäischen Privatkundenmarkt aus. Die mit knapp 80 Mrd. Euro Börsenwert größte Bank der Eurozone teilte mit, gemäß einer vorläufigen Vereinbarung die Niederlassungen von GE Money Bank in Österreich, Deutschland und Finnland sowie das Kreditkarten- und Kfz-Finanzierungsgeschäft von GE in Großbritannien zu übernehmen. Im Gegenzug erhält die Finanzsparte des Mischkonzerns General Electric (GE) die italienische Handelsbank Interbanca, die Santander durch die gemeinsame Übernahme mit Fortis und der Royal Bank of Scotland von ABN Amro zugefallen ist. Das Tauschgeschäft unterliegt dem Abschluss eines endgültigen Vertrages und den behördlichen Genehmigungen.
Die wenig profitable GE Money Österreich stellte GE schon seit Längerem zur Disposition. Die Niederlassung in Hannover hatte dagegen im deutschen Konsumentenkreditgeschäft und im Besonderen bei der herstellerunabhängigen Fahrzeugfinanzierung eine starke Stellung, was genauso auf die Santander-Tochter Santander Consumer Bank zutrifft. Banco Santander plant, die erworbenen Unternehmungen in die Bereiche Santander Consumer Finance und Santander Cards zu integrieren.

3. Handelsgericht Wien kippt Gebühren beim Depotübertrag
Das Handelsgericht Wien hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass beim Wechsel eines Wertpapierdepots zu einer anderen Bank keine Gebühren berechnet werden dürfen. Grundlage der Entscheidung war die Verbandsklage des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) gegen die Raiffeisenlandesbank Tirol. Der VKI mahnte im Auftrag des Bundesministeriums für Soziales und Konsumentenschutz die Raiffeisenlandesbank Tirol ab und verwies dabei auf das Grundsatzurteil des deutschen Bundesgerichtshofes (BGH), wonach für die Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung keine Gebühren verlangt werden dürfen. Die Herausgabepflicht auf Wunsch des Hinterlegers ergebe sich gemäß § 961 ABGB. Im heutigen Massengeschäft erfolge die Herausgabe ohnehin im Regelfall ohne körperliche Übergabe von Wertpapierurkunden durch Umbuchung auf ein anderes Depot.

4. direktanlage.at profitiert von Börsenschwankungen
Der österreichische Online-Broker direktanlage.at, der zum Konzern der Münchner DAB bank gehört, präsentierte die Bilanz für das Jahr 2007. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um 58,5% von rund 9,2 Millionen auf 14,6 Millionen Euro. Besonders erfreut zeigte sich Vorstandsvorsitzender Ernst Huber darüber, dass erstmals mehr als eine Million Wertpapier-Transaktionen ausgeführt wurden. Mit 1,12 Millionen Trades wurde gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 31% verzeichnet. Im laufenden Geschäftsjahr soll die Webseite relauncht und das Seminarangebot für Anleger erweitert werden.

5. Neukundenaktion zum Brokerage der direktanlage.at
direktanlage.at reaktivierte eine Aktion, die in ähnlicher Form auch Ende 2007 lief. Bei Depoteröffnung bis 31.5.08 erhalten Neukunden folgende Vorteile: 60% Rabatt auf die eigenen Kauf- und Verkaufsspesen bis 29.8.08, reduzierte Gebühr von EUR 1,99 für Internet-Transaktionen im außerbörslichen Handel bis 31.5.08, keine Depotgebühren bis 31.12.08 und Übernahme der Depotübertragungskosten bis maximal EUR 500,00 gegen Nachweis. Bitte beachten Sie auch die Details und Anmerkungen zur Aktion auf der Internetseite des Anbieters.

6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick (Anlagebetrag EUR 10.000, ohne Neukundenaktionen)
Livebank.at, Online-Sparen: 4,33% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
DenizBank, Tagesgeldkonto: 4,10% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoOnline: 4,00% für das Gesamtguthaben, vierteljährliche Zinsgutschrift
Allianz Investmentbank, Top Cash: 4,00% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoPlus: 3,80% für das Gesamtguthaben, vierteljährliche Zinsgutschrift
zum kompletten Vergleich

Noch einen schönen Monat April.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm