Newsletter: Direktbanken.News 04/2007

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Europäischer Zahlungsverkehrsraum nimmt Formen an
2. direktbank.at führt neues Online-Tagesgeld ein
3. Hohe Prämie für Freundschaftswerbung bei ING-DiBa Direktbank Austria
4. Generali Bank will 2007 in die Gewinnzone
5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. Europäischer Zahlungsverkehrsraum nimmt Formen an
Die EU-Finanzminister haben sich auf Richtlinien für den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraum (Single European Payment Area, Sepa) geeinigt. Dem Vorhaben muss das Europäische Parlament im April noch zustimmen. Banken müssen demnach künftig alle grenzüberschreitenden EU-Transaktionen so schnell, einfach und günstig abwickeln wie national. Dazu gehören Überweisungen, Lastschriften und Kartentransaktionen.
Die Umsetzung ist schrittweise ab 2008 geplant. Zu Beginn soll etwa das bargeldlose Zahlen mit Bankkarte im Ausland ermöglicht werden. Ab 2012 müssten elektronische Überweisungen am nächsten Tag auf dem Empfängerkonto eingegangen sein, papierhafte Überweisungen dürfen einen Tag länger unterwegs sein. Daneben ändern sich noch einige weitere Bedingungen. Wer eine Maestro-Karte oder Kreditkarte verliert, haftet künftig maximal mit EUR 150,00, sofern der Verlust unmittelbar nach Bemerken der Bank mitgeteilt wird. Entsteht der Schaden weil eine gestohlene Karte zusammen mit Geheimnummer (PIN) eingesetzt wird, kann dem Kunden künftig nicht mehr automatisch grobe Fahrlässigkeit unterstellt werden.
Die Einführung des gemeinsamen Euro-Zahlungsverkehrsraums stellt die Banken vor große finanzielle und strukturelle Herausforderungen. Innerhalb kürzester Zeit entsteht damit ein hoher Aufwand für die Umstellung von Buchungs- und Zahlungsverkehrssystemen. Die Aufgaben gut stemmen werden voraussichtlich große Akteure wie die Deutsche Postbank. Die Postbank wickelt bereits heute den Zahlungsverkehr für Deutsche Bank, Dresdner Bank und HypoVereinsbank ab. Die Richtlinien werden sicherlich dazu beitragen, dass sich der Banken-Wettbewerb auf europäischer Ebene verschärfen wird und einige wenige große Einheiten für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs entstehen.

2. direktbank.at führt neues Online-Tagesgeld ein
Die Linzer direktbank.at bietet seit wenigen Tagen ein gebührenfreies Online-Tagesgeld unter dem Namen "Extrakonto" an. Die Verzinsung beträgt 3,25% bei jährlicher Zinsgutschrift. Es gibt einen Mindestanlagebetrag von EUR 1.000. Um ein Extrakonto zu führen ist kein "Pluskonto" als Verrechnungskonto erforderlich. Dieses wird jedoch weiterhin benötigt, wenn der Kunde die Festzinsanlage oder das Wertpapierdepot der Bank nutzen möchte.

3. Hohe Prämie für Freundschaftswerbung bei ING-DiBa Direktbank Austria
Die ING-DiBa Direktbank Austria vergibt im Kunden-werben-Kunden-Programm bis 30.6.07 Prämien im Wert von EUR 50,00 (bisher: EUR 30,00). Die "Werber" können dabei zwischen BP-Tankgutscheinen oder BILLA-Lebensmittelgutscheinen wählen. Die Freundschaftswerbung ist nach Angaben der Bank sehr erfolgreich und sei auch Indikator der Kundenzufriedenheit, jeder vierte Kunde der ING-DiBa Direktbank Austria werbe zumindest einen neuen Kunden.

4. Generali Bank will 2007 in die Gewinnzone
Die Generali Bank verbesserte ihr EGT in ihrem vierten Geschäftsjahr um 32% auf -4,99 Millionen Euro und will 2007 den Break-even-Punkt erreichen. Im Jahresverlauf 2006 hat sich die Kundenzahl der zur Generali-Versicherungsgruppe gehörenden Bank um 37% auf rund 35.000 Kunden erhöht. Obgleich die ursprünglich für das Berichtsjahr prognostizierte Kundenzahl von 50.000 revidiert werden musste, konnte die geringere Kundenzahl durch Volumenzuwächse - rund EUR 18.000 Volumen werden pro Kunde verwaltet - wettgemacht werden. "Dieser hohe Wert dokumentiert", erklärt Vertriebsvorstand Herbert Hofbauer, "dass sich die Bank im gehobenen Privatkundengeschäft etabliert hat." Zum Jahresende verwaltete die Generali Bank ein Privatkunden-Geschäftsvolumen von insgesamt 622 Millionen Euro, verglichen mit 357 Millionen Euro im Jahr davor. Von diesem Volumen entfielen 350 Millionen Euro (2005: 173 Millionen Euro) auf Finanzierungen, 150 Millionen Euro (2005: 92 Millionen Euro) auf die Vermögensverwaltung sowie 122 Millionen Euro (2005: 92 Millionen Euro) auf Spar- und Konto-Einlagen.

5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Die Leitzinsanpassung der EZB im März war Auslöser für weitere Zinserhöhungen: Die Allianz-Investmentbank greift an, der Anbieter hob den Tagesgeldzins am 13.3.07 auf 3,60% (vorher: 3,375%). Zum 15.3.07 wurde die Erstplatzierung jedoch wieder von der österreichisch/türkischen DenizBank übernommen, die Bank verbesserte auf 3,75% (vorher: 3,50%). Die direktbank.at bietet seit 26.3.07 ein gebührenfreies Online-Tagesgeld unter dem Namen "Extrakonto" (siehe Themenpunkt 2). Die Wiener AutoBank passte den Tagesgeldzins beim Einlagekonto zum 1.4.07 auf 3,25% an (vorher: 3,15%).

6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick
DenizBank, Tagesgeldkonto: 3,75% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
Allianz Investmentbank, Top Cash: 3,60% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoOnline oder ZinskontoPlus: 3,25% für das Gesamtguthaben, vierteljährliche Zinsgutschrift

den kompletten Tagesgeld-Vergleich finden Sie im Internet unter:
www.modern-banking.at/vergleich-tagesgeld-10.php

Noch einen schönen Monat April.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm