Newsletter: Direktbanken.News 03/2011

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Direkt-Anlage Österreich senkt Orderpreise
2. Direkt-Anlage Österreich anfangs günstig
3. brokerjet stellt zwei Neukundenprämien vor
4. Kurzmeldungen im Newsticker
5. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. Direkt-Anlage Österreich senkt Orderpreise
Die Direkt-Anlage Österreich senkt zum 15.4.11 die Orderpreise auf ein marktübliches Niveau. Konkret werden Online-Transaktionen dann mit EUR 4,95 Grundgebühr und 0,25% vom Kurswert abgerechnet. Hinzu kommt eine Börsenplatzgebühr, die auch bei Limitänderungen oder -löschungen belastet wird. Sie beträgt für Xetra Frankfurt sowie außerbörsliche Aufträge EUR 2,50. Xetra Wien und alle anderen Börsenplätze kosten EUR 3,95. Neukunden erhalten zunächst diese Standardkonditionen. Wenn mindestens 50 Aufträge innerhalb eines Kalenderjahres ausgeführt werden bzw. bestehende Kunden dies im Vorjahr schon erreicht habe, kann auf Anfrage das Gebührenmodell umgestellt werden. Das Modell für Kunden mit 50 Trades und mehr erwirkt einen günstigeren Provisionssatz von 0,225% und eine um 50 Prozent reduzierte Gebühr bei der Konto- und Depotführung, mindestens fallen aber auch hier EUR 36,00 für die Depotführung im Jahr an. Beim Modell für Kunden mit mindestens 100 Trades beträgt die Provision vom Kurswert nur 0,20% und die Konto- und Depotführungsgebühr entfällt komplett. Beim bisherigen Preismodell unterscheidet Direkt-Anlage Österreich nach Ordergrößen: bis EUR 25.000 Kurswert liegt der Provisionssatz bei 0,345%, über 25.000 bis EUR 50.000 Kurswert bei 0,295%, über 50.000 bis EUR 100.000 Kurswert bei 0,245% und über EUR 100.000 Kurswert bei 0,195%. Zusätzlich wird eine Orderleitgebühr von EUR 3,95 pro Auftrag und bei Limitänderung bzw. -löschung in Ansatz gebracht.

2. Direkt-Anlage Österreich anfangs günstig
Neukunden, die über die "Trader-Aktion" der Direkt-Anlage Österreich ein Wertpapierdepot eröffnen, können die ersten sechs Monate für EUR 4,95 pro Trade handeln. Dies bezieht sich auf Online-Wertpapiergeschäfte an weltweit allen über Direkt-Anlage Österreich verfügbaren Börsenplätzen, ausgenommen sind etwaige fremde Spesen. Während der sechs Monate fallen keine Konto- und Depotführungsgebühren an, auch die Orderleitgebühr von EUR 3,95 wird nicht erhoben. Um an der Aktion teilzunehmen, ist es notwendig, das Infoblatt zur Aktion mit den Eröffnungsunterlagen einzureichen. Dieses Infoblatt ist im PDF-Download der Eröffnungsunterlagen enthalten. Bei dem Verrechnungskonto darf es sich nicht um ein anonymes Nummernkonto handeln. Als Neukunde zählt, wer in den letzten sechs Monaten kein Kunde im Konzern der Raiffeisenbank Reutte war.

3. brokerjet stellt zwei Neukundenprämien vor
In der Zeit vom 21.2.11 bis 30.4.11 bietet brokerjet die Aktion "Traduziert" an. Neukunden können bei Depoteröffnung zwischen einer Startgutschrift von EUR 50,00 und einer bis Ende Juli befristeten Reduktion der Orderpreise wählen. Die Startgutschrift wird dem brokerjet-Verrechnungskonto gutgeschrieben, sofern das Depot bis zum 15.5.11 aktiviert wird. Wählt der Kunde stattdessen die günstigeren Preise, gilt über Xetra Wien, Xetra Frankfurt und die US-Börsen bis EUR 5.000 Ordervolumen je Order eine Flatfee von EUR 4,00. Fremdspesen sind bei brokerjet bereits mit der Flatfee abgedeckt. Bei Scoach beträgt die reduzierte Gebühr bis EUR 7.500 Ordervolumen EUR 4,00 und bei den außerbörslichen VIPartnern BNP Paribas, Commerzbank, Erste Bank und The Royal Bank of Scotland betragsunabhängig EUR 4,00. Die gewünschte Prämie muss mit einem auf der Internetseite von brokerjet bereitgestellten Kupon angefordert werden, der zusammen mit dem Depoteröffnungsantrag eingereicht werden soll. Als Neukunde zählt, wer in den letzten sechs Monaten kein Kunde bei brokerjet war.

4. Kurzmeldungen im Newsticker
++ direktanlage.at veröffentlichte vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2010. Der Vorsteuergewinn (nach IFRS) betrug demnach 9,1 Millionen Euro (Vorjahr: 11,3 Millionen Euro). Die Bank rechnet damit, dass die mit Januar wirksam gewordene Kapitalertragsteuer auf Kursgewinne sich negativ auf das Orderaufkommen auswirken wird. In 2011 plant sie ihre achte Filiale zu eröffnen, dies in St. Pölten, und mit einer iPhone-App das Mobile Brokerage umzusetzen ++ bankdirekt.at verbesserte ihr Festzinsangebot am 2.3.11 bei 12 Monaten auf 2,00% (vorher: 1,75%), bei 2 Jahren auf 2,35% (vorher: 2,25%), bei 3 Jahren auf 2,75% (vorher: 2,65%) und bei 4 Jahren auf 3,05% (vorher: 3,00%) ++ DenizBank erhöhte am 21.2.11 die Festgeldzinsen beim "Online Sparen": Bei 12 Monaten bietet sie in einer Jubiläumsaktion bis Ende März einen Top-Zins von 2,50% (vorher: 2,00%). Bei 18 Monaten gelten nun 2,25% (vorher: 2,00%), bei 2 Jahren 2,375% (vorher: 2,25%), bei 3 Jahren 2,875% (vorher: 2,75%), bei 4 Jahren 3,00% (vorher: 2,75%) und bei 5 Jahren 3,25% (vorher: 3,00%) ++ daraufhin zog VakifBank nach, hob bei 12 Monaten ebenfalls auf 2,50% (vorher: 2,125%) sowie bei 18 Monaten und 2 Jahren auf 2,625% (vorher: 2,25% bzw. 2,375%). Bereits am 15.2.11 erhöhte VakifBank bei 5 Jahren auf 3,375% (vorher: 3,125%) ++

5. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick (Anlagebetrag EUR 10.000, Standardverzinsung)
DenizBank, Online Sparen Tagesgeld: 1,625% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
easybank, easy zinsmax: 1,55% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
Livebank.at, Online-Sparen: 1,55% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
Denzel Bank, Onlinesparen: 1,55% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
sparendirekt.at, Tagesgeldkonto: 1,52% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
zum kompletten Vergleich

Noch einen schönen Monat März wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm