Newsletter: Direktbanken.News 03/2009

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Online-Banking immer beliebter
2. bankdirekt.at hält Girokonto für Veranlagungskunden bereit
3. Livebank.at führt Online-Festgeld ein
4. Kurzmeldungen im Newsticker
5. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. Online-Banking immer beliebter
Nach einer Mitteilung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in Berlin, verzeichnet Online-Banking weiterhin hohe Zuwachsraten. Der direkte Zugang zur Bank überzeugt vor allem in Nordeuropa. So liegt in Finnland die Quote der Online-Banking-Nutzer unter den Personen im Alter von 16 bis 74 Jahren bei 72 Prozent (Vorjahr: 66 Prozent). An zweiter Stelle stehen die Niederlande mit 69 Prozent (Vorjahr: 65 Prozent), gefolgt von Schweden mit 65 Prozent (Vorjahr: 57 Prozent). Im Deutschland erledigen 38 Prozent (Vorjahr: 35 Prozent) der Bundesbürger ihre Bankgeschäfte online. In Österreich selbst sind es 34 Prozent und damit vier Prozent mehr als Ende 2007. Der Schnitt aller europäischen Länder liegt den Angaben zufolge bei 29 Prozent gegenüber 25 Prozent im Vorjahr. "Online-Banking ist eine der großen Erfolgsgeschichten des Internets", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. Scheer. "Im Internet hat die Bank stets geöffnet, es gibt keine Wartezeiten und in vielen Fällen sind Ansprechpartner per Telefon auch in den Abendstunden oder am Wochenende erreichbar." Grundlage der Zahlenwerte sind Erhebungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Als Nutzer galt dabei, wer die Dienstleistung in den drei Monaten vor der Befragung in Anspruch genommen hat.
Parallel dazu wird sich in den nächsten zwei bis drei Jahren wohl auch Mobile Banking durchsetzen können. Zurzeit sind Bankdienste per Mobilfunkgerät vor allem in den asiatischen Technologieländern beliebt. In Nordamerika und Westeuropa war dies bisher eher ein Nischenangebot, jedoch zeichnet sich ein deutlicher Anstieg ab. Schätzungen zufolge werden bis 2011 weltweit 150 Millionen Bankkunden Mobile Banking nutzen.

2. bankdirekt.at hält Girokonto für Veranlagungskunden bereit
Die bankdirekt.at überarbeitete ihr Produktsortiment im Bereich Girokonto und Karten. Das Girokonto wird als Zusatzprodukt in Verbindung mit einem Sparkonto oder Wertpapierdepot angeboten. Für österreichische Privatpersonen mit einem monatlichen Gehalts- oder Pensionseingang von mindestens EUR 1.500 ist die Kontoführung gebührenfrei. Erfolgt kein Gehaltseingang bzw. handelt es sich beim Antragsteller um eine Firma oder eine Privatperson aus einem anderen EU-Staat werden EUR 5,90 pro Monat berechnet. Die Kontoführungsgebühr will bankdirekt.at jährlich an einen Verbraucherpreisindex anpassen, dies soll erstmals per 1.4.10 geschehen. Es gibt einige Minuspunkte. Aufträge, die nicht online erteilt werden, sind nicht inbegriffen. So kosten Überweisungen über den Telefonservice jeweils einen Euro und Überweisungen auf dem Postweg zwei Euro. Der Scheckverkehr ist sehr teuer, es summieren sich Einreichungsgebühr (EUR 0,30), Buchungsentgelt (EUR 9,00) und Transaktionsentgelt (0,20% der Schecksumme, mind. EUR 5,00, max. EUR 150,00). Daueraufträge lassen sich nur auf bestimmte Tage legen, sie können am 1., 5., 10., 15., 20., 25., oder am Monatsletzten ausgeführt werden. Mit Karten ist das Konto dagegen gut ausgestattet, eine Maestro-Karte sowie eine Kreditkarte (Mastercard oder Visa in Classic-Variante) sind enthalten. Es wird ein Start-Dispo von EUR 1.000 eingeräumt, der frühestens nach drei Monaten bis zum Dreifachen des Monatsgehalts auf maximal EUR 9.000 erhöht werden kann. Die Gewährung von Maestro-Karte, Kreditkarten und Dispokredit ist selbstredend abhängig von der Bonitätsprüfung. Konten für EU-Bürger und Firmen werden auf Guthabenbasis geführt, die Kartenausstattung ist hier gesondert geregelt. Der Guthabenzins beträgt derzeit 0,125%, der Dispozins 7,25%. Außerdem findet sich in der Preisliste ein Kontoschließungsentgelt, es liegt bei EUR 15,00.

3. Livebank.at führt Online-Festgeld ein
Die Livebank.at bietet neben dem Tagesgeld, das hier "Online-Sparen" heißt, nun auch ein Online-Festgeld an. Die Zinssätze sind vergleichsweise niedrig. Für den Anlagezeitraum von 6 Monaten unterbreitet man ein Angebot von 2,25%, für 12 Monate 2,35% und für 18 Monate 2,45%. Eine Festgeldanlage ist bei der Direktbank aus Kufstein ab EUR 10.000 möglich, maximal können EUR 250.000 angelegt werden. Voraussetzung ist ein bestehendes Online-Sparen als Verrechnungskonto.

4. Kurzmeldungen im Newsticker
++ easybank kündigt zum 9.3.09 Änderungen bei den Produkten "easy zinsmax" und "easy konto" an. Das Tagesgeldkonto "easy zinsmax" fällt in der Verzinsung von 3,20% auf 2,70% zurück. Beim Girokonto "easy konto" wird der Guthabenzins auf 1,25% (bisher: 1,75%) gesenkt und der Dispozins auf 8,50% (bisher: 9,00%) ++ AutoBank setzte die Tagesgeldverzinsung am 20.2.09 herab, das "Einlagekonto" verzinst sich nun mit 2,77% (vorher: 3,27%). Bei der Festzinsanlage wurde um 0,40% bis 0,50% gesenkt, die neu angebotene 3-jährige Laufzeit rentiert mit 3,07% ++ DenizBank reduzierte am 12.2.09 den Tagesgeldzins auf 3,00% (vorher: 3,25%), was für die Kunden der DenizBank die vierte Zinssenkung in 2009 bedeutet ++ EthikBank führte zum 17.2.09 eine erneute Zinssenkung bei "ZinskontoOnline" und "ZinskontoPlus" durch, die Zinsen liegen nun bei 2,25% (vorher: 2,50%) bzw. 2,00% (vorher: 2,25%) ++ bei direktanlage.at laufen aktuell zwei Aktionen zum Brokerage. Im Rahmen der bis 13.3.09 geltenden Aktion "Fonds-Sparadies" übernimmt die direktanlage.at fremde Depotübertragungskosten bis maximal EUR 500,00 gegen Nachweis. Darüber hinaus können Neukunden bei Depoteröffnung bis 31.3.09 folgende Vorteile erhalten, die bis 30.6.09 gelten: 30% Rabatt auf die eigenen Kauf- und Verkaufsspesen und reduzierte Gebühren von EUR 4,87 je Internet-Transaktion im außerbörslichen Handel über Commerzbank, Raiffeisen Centrobank, RBS und Sal. Oppenheim ++

6. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick (Anlagebetrag EUR 10.000, Standardverzinsung)
easybank, easy zinsmax: 3,20% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
Livebank.at, Online-Sparen: 3,125% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
sparendirekt.at, Tagesgeldkonto: 3,125% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
ING-DiBa Austria, Direkt-Sparen: 3,00% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
DenizBank, Tagesgeldkonto: 3,00% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
zum kompletten Vergleich

Noch einen schönen Monat März wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm