Newsletter: Direktbanken.News 02/2007

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Bayerische Landesbank prüft Expansion der DKB nach Österreich
2. Generali und Bawag planen womöglich Konkurrenten zur ING-DiBa Austria
3. Neukundenaktion zum Brokerage von brokerjet
4. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick




1. Bayerische Landesbank prüft Expansion der DKB nach Österreich
Die Bayerische Landesbank (kurz: BayernLB), ehemaliger Miteigentümer und unterlegener Bewerber im Kampf um die Übernahme der österreichischen Gewerkschaftsbank BAWAG P.S.K., strebt Zukäufe in Mittel- und Osteuropa an. Vorstandsvorsitzender Werner Schmidt nennt den Ausbau des Geschäftes in Mittel- und Osteuropa in einer Pressemitteilung als einen der strategischen Schwerpunkte des Konzerns.
Die Expansion der Direktbank-Tochter DKB ins deutschsprachige Ausland wird geprüft. Österreich sei ein hart umkämpfter Markt, aber sehr interessant für Bankgeschäfte im Internet, erläuterte der Vorstandschef. Die DKB hat vergangenes Jahr 180.000 Kunden gewonnen und damit nun insgesamt 375.000. Jeden Monat kämen 20.000 bis 30.000 Kunden hinzu, für Ende 2009 liegt die Zielvorgabe bei zwei Millionen Kunden.

2. Generali und Bawag planen womöglich Konkurrenten zur ING-DiBa Austria
In Finanzkreisen werde nach einem Bericht des WirtschaftsBlatts über ein Zusammengehen von Generali Bank und der BAWAG-Tochter easybank spekuliert, damit würde ein starker Konkurrent zum österreichischen Direktbanken-Marktführer ING-DiBa entstehen. Insider hielten es für möglich, dass die BAWAG-Tochter easybank und die Generali Bank enger zusammenrücken werden. Die Institute kommen zusammen auf rund 190.000 Kunden, bei einer Fusion wäre die ING-DiBa mit 211.000 Kunden wieder in Reichweite. Die Generali äußerte sich zu den Überlegungen zurückhaltend: "Es steht noch nicht allzu lange fest, dass wir mit Cerberus bei der BAWAG zum Zug gekommen sind. Alles Weitere wird sich in den nächsten Monaten zeigen", sagte ein Sprecher der Gruppe. Bei der BAWAG hieße es, man müsse erst mit Cerberus eine gemeinsame Strategie ausarbeiten.
Analysten zufolge ergebe ein Zusammengehen Sinn. Beide Institute bieten eine ähnliche Produktpalette an und seien nicht besonders erfolgreich. Die Generali Bank habe zuletzt ihre selbst gesteckten Ziele nicht erreicht. Derzeit betreue das Institut erst 35.000 Kunden. Ursprünglich habe man gehofft, bis Ende 2006 auf 50.000 Kunden zu kommen. Sei dem Start vor drei Jahren wurden nur Verluste erwirtschaftet. Auch der easybank sei zuletzt der Gewinn weggebrochen. Das EGT sank von 1,3 Mio. Euro auf 300.000 Euro im Jahr 2005.

3. Neukundenaktion zum Brokerage von brokerjet
Die ersten 500 Neukunden, die ab 1.2.07 ein Depot bei brokerjet eröffnen und einen auf der Anbieterseite bereitgestellten Gutschein einsenden, erhalten ein Startportfolio mit Fondsanteilen und Zertifikaten (Investment-Thema Luxus) im Wert von rund EUR 55,00.
Weitere Vorteile gelten für alle Neukunden bei Depoteröffnung bis 31.3.07: Reduzierte Ordergebühr von EUR 5,00 bei einem Gegenwert bis EUR 5.000 und Orderausführung bis 30.6.07 über Xetra Wien, Xetra Frankfurt, USA oder den Direkthandel. Keine Depotführungsgebühr bis 30.6.07 und Rückerstattung von Depotübertragungsspesen der bisherigen Bank bis max. EUR 500,00 gegen Nachweis. Detaillierte Informationen zu den Bedingungen der Aktion finden Sie auf der Internetseite des Anbieters.

4. Die besten Tagesgeldzinsen im Überblick
DenizBank, Tagesgeldkonto: 3,50% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift
EthikBank, ZinskontoOnline oder ZinskontoPlus: 3,25% für das Gesamtguthaben, vierteljährliche Zinsgutschrift
ING-DiBa Direktbank Austria, Direkt-Sparen: 3,25% für das Gesamtguthaben, jährliche Zinsgutschrift

den kompletten Tagesgeld-Vergleich finden Sie im Internet unter:
http://www.modern-banking.at/vergleich-tagesgeld-10.php

Noch einen schönen Monat Februar.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm