Newsletter: Direktbanken.News 01/2013

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.at


Themenüberblick
1. Der monatliche Newsticker
2. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
3. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Der monatliche Newsticker
++ die Banking-App der easybank wurde durch ein Update um eine Funktion erweitert, die Überweisungsdaten einlesen kann. In Zukunft werden immer mehr Zahlscheine mit QR-Codes versehen. QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, sie können Daten wie die Empfängerdaten, Zahlungsreferenz oder Rechnungsbetrag transportieren. Die QR-Codes werden mit der Kamera eines Smartphones gescannt. Dadurch wird Banking noch einfacher und Eingabefehler werden vermieden, insbesondere wenn IBAN und BIC zu verwenden sind. Natürlich lassen sich die Überweisungsdaten vor der Freigabe noch ändern, zum Beispiel wenn die Überweisung erst zu einem späteren Datum ausgeführt werden soll. Die App der easybank kann kostenlos im Apple App Store und bei Google Play heruntergeladen werden ++ bankdirekt.at belastet beim Girokonto ab 1.4.13 EUR 6,54 (vorher: EUR 6,36), wenn die Bedingung für die kostenlose Kontoführung nicht erfüllt ist. Eine Überweisung über den Telefonservice kostet dann EUR 1,10 (bisher EUR 1,07) und eine Überweisung auf dem Postweg EUR 2,22 (bisher EUR 2,16). Ebenso hebt die Bank die Kontoführungsgebühren für das Wertpapier-Verrechnungskonto per 1.4.13 auf EUR 17,68 (bisher EUR 17,25) im Jahr an ++ brokerjet schenkt Neukunden die Autobahn-Vignette für 2013. Hierzu muss das Depot bei brokerjet in der Zeit vom 6.12.12 bis zum 31.1.13 über die Aktion "Trade in Austria" eröffnet und bis 18.1.13 mindestens zehn Trades durchgeführt werden. Die Vignette hat einen Wert von EUR 80,60. Sie wird auf den Postweg an die hinterlegte Kundenadresse gesendet. Nicht berücksichtigt werden kostenfreie, Sparplan- und Fondstrades. Darüber hinaus können die neuen Kunden unabhängig von der Anzahl der durchgeführten Trades bis 28.2.13 über die sogenannten VIPartner außerbörslich handeln, ohne ein Orderentgelt hierfür zahlen zu müssen. VIPartner sind BNP Paribas, Erste Bank und The Royal Bank of Scotland ++ bankdirekt.at verspricht in der bis 31.1.13 angesetzten Aktion "Das Österreich Paket" eine Kontogutschrift in Höhe von EUR 80,60. Dafür soll der Kunde in Form einer Einmalanlage EUR 10.000 in einen von drei ausgewählten KEPLER-Investmentfonds (Mündelrent, Vorsorge Rentenfonds, Österreich Aktienfonds) investieren und darüber hinaus einen Sparplan für einen dieser Fonds einrichten. Der Sparplan soll mit monatlich EUR 100,00 bespart werden und mindestens zwei Jahre laufen. Die Bank schreibt die Prämie zur Mitte des auf den Kauf folgenden Monats gut ++

2. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


hypodirekt.at verringerte zum 1.1.13 geringfügig bei bestehenden Kunden, die vor dem 1.7.12 eröffnet haben. Deren Zins für Einlagen ab EUR 5.000 beträgt nun 1,38% (vorher 1,42%).


bankdirekt.at nahm am 1.1.13 beim "Extrakonto" von 1,20% auf 1,10% zurück.


ING-DiBa Austria setzte für die Sonderzinsaktion mit 2,00% p. a. in den ersten sechs Monaten ein Enddatum - das Angebot gilt noch bis 31.1.13.

3. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

Bei DenizBank endete das als Weihnachtsgeschenk bezeichnete Zinsangebot bei 5 Jahren in Höhe von 2,75%. Seit 2.1.13 gelten wieder 2,50% - wie unmittelbar vor der Aktion.


VakifBank erhöhte zum 2.1.13, nachdem sie sich durch die vorangegangenen Zinssenkungen nahezu aus dem Wettbewerb ausklinkte, um 0,25% bis 1,00%. Es gelten für 6 Monate 1,50% (vorher 1,00%), für 9 Monate 1,50% (vorher 1,125%), für 12 Monate 1,75% (vorher 1,50%), für 2 Jahre 1,875% (vorher 1,625%), für 3 Jahre 2,125% (vorher 1,75%), für 4 Jahre 2,25% (vorher 1,875%), für 5 Jahre 2,50% (vorher 2,00%), für 6 Jahre 2,625% (vorher 2,125%), für 7 Jahre 2,75% (vorher 2,125%), für 8 Jahre 2,875% (vorher 2,125%), für 9 Jahre 3,00% (vorher 2,125%) und für 10 Jahre 3,125% (vorher 2,125%). Davor nahm die Bank am 6.12.12 bei 6 Monaten um 0,25% zurück und bei 9 Monaten bis 4 Jahren sowie bei 7 bis 10 Jahren um 0,125%.


Die Steyler Bank senkte zum 1.1.13 beim "Missions-Sparbrief" mit Ausnahme der 2-jährigen Laufzeit um 0,05% bis 0,20%. Der höchstmögliche Zins ist 1,15% (vorher 1,30%) bei 8 Jahren.


Die AutoBank senkte zum 15.12.12 bei 2 Jahren auf 1,57% (vorher 1,77%), bei 3 Jahren auf 1,77% (vorher 2,07%), bei 4 Jahren auf 2,27% (vorher 2,57%), bei 5 Jahren auf 2,47% (vorher 3,07%) und bei 8 Jahren auf 3,07% (vorher 3,77%). Die 6- und die 7- jährige Laufzeit nahm sie aus dem Programm.


ING-DiBa Austria senkte am 12.12.12 bei 12 Monaten für Anlagebeträge ab EUR 50.000 auf 1,60% (vorher 1,70%).

Noch einen schönen Monat Januar wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.at, Internet: www.modern-banking.at
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.at/impressum_at.htm
Disclaimer: www.modern-banking.at/disclaimer_at.htm